Schule : Facelift für den Peugeot Expert

Neue Optik und ein neuer Zweiliter-Turbodiesel als Top-Motorisierung

-

Seine Karriere begann er 1995 – der Kleintransporter Peugeot Expert. Für die Marke mit dem Löwen begründete er unterhalb des 2,8Tonnen-Segments eine neue Nutzfahrzeugklasse. Die bildet heute nach acht erfolgreichen Jahren eine Brücke zwischen dem Kompakt-Van Partner, der bis zu 725 kg Nutzlast befördern kann und im vergangenen Jahr gründlich überarbeitet wurde, und dem Transporter Boxer mit bis zu 1480 kg Nutzlast. Auch ihn, der ein Schwestermodell des Fiat Ducato und des Citroën Jumper ist, überarbeitete man im vergangenen Jahr.

Nun hat man sich den Expert vorgenommen, ein Schwestermodell des Fiat Scudo und des Citroën Jumpy, dessen neueste Generation im März auf dem deutschen Markt eingeführt wird. Zu Preisen, die bei 15 290 Euro (ohne MWSt) für den Kastenwagen D 70 mit 1,9-l-Dieselmotor mit 51 kW (69 PS) beginnen. Als Kastenwagen HDi 110 mit neuem 2,0-Liter-Turbodiesel mit 80 kW (109 PS) gibt es den Expert von 17 400 Euro (ohne MWSt.) an. Neben den reinen Nutzfahrzeugen gibt es auch Pkw-Varianten, wie den achtsitzigen Bus mit 2,0-l-Benziner und 100 kW (136 PS) ab 20 390 Euro und den fünfsitzigen Kombi mit 2,0-l-HDi-Motor mit 80 kW (109 PS) ab 21 830 Euro.

Auf den ersten Blick ist der neue Expert nun als Mitglied der jetzt komplett erneuerten Nutzfahrzeugfamilie von Peugeot erkennbar – mit einer markant gezeichneten Motorhaube, einem Kühlergrill in Wagenfarbe und Klarglasscheinwerfern mit integrierten Blinkern. Innen gibt es neue Sitze mit Dreipunktgurten auch in der Mitte und auf Wunsch bekommt man Seiten-Kopfairbags. Spitzenmotorisierung ist künftig der neue 2,0-Liter-Turbodiesel mit Vierventiltechnik mit 80 kW (109 PS) und nun 270 Nm maximalem Drehmoment. Weiterhin verfügbar ist der ebenso starke 2,0-l-Zweiventiler, den es auch in einer Variante mit 69 kW (94 PS) gibt. Basismotorisierung bleibt der 1,9-l-Saugdiesel mit 51 kW (69 PS). Einziger Benzinmotor ist der Zweiliter mit 100 kW (136 PS), für den es neben dem Schaltgetriebe auch eine Viergang-Automatik mit zusätzlicher Tiptronic-Funktion gibt. Zu den technischen Verbesserungen gehören vergrößerte Scheibenbremsen vorn.

Bis zu 825 Kilogramm kann der Expert mit seiner Laderaumhöhe von 1,42 Meter transportieren. Im Laderaum haben zwei Europaletten Platz, von denen eine durch die Hecktür und eine durch die seitliche Schiebetür geladen wird. Peugeot bietet den neuen Expert mit Lkw-Zulassung als geschlossenen oder verglasten Kastenwagen an. Die zwei Radstände von 2,82 und 3,22 Meter bieten wie bisher schon eine Ladelänge von 206 und 246 Zentimeter. Das Ladevolumen liegt mit kurzem Radstand bei vier und für die Langversion bei fünf Kubikmeter. Den Kombi mit Pkw-Zulassung wird Peugeot auf dem deutschen Markt – je nachdem, ob vorn eine Beifahrer-Doppelsitzbank montiert ist – als 5/6-Sitzer oder 8/9-Sitzer anbieten. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben