FERIENTIPPS : Dinosaurier besuchen! Spinnen gucken! Schätze finden!

Viele Urlauber sind schon zurück, aber die Schulen sind noch dicht: Hier ein paar Tipps für die letzten zwei Ferienwochen, in denen noch alles möglich ist - sogar ein Besuch bei Knut.

von und
Gruseln ohne Gruselkabinett. Bei den Familienführungen des Naturkundemuseums gibt es für jeden Geschmack etwas.
Gruseln ohne Gruselkabinett. Bei den Familienführungen des Naturkundemuseums gibt es für jeden Geschmack etwas.Foto: Sebastian Dudey

GRUSEL UND MEHR IM NATURKUNDEMUSEUM

Auge in Auge mit gefährlichen Riesenspinnen, aber auch mit dem furchterregenden Urvogel Archaeopteryx oder mit den präparierten (nicht ausgestopften!) Berliner Publikumslieblingen Eisbär Knut und Gorilla Bobby – so etwas gibt es nur im Berliner Naturkundemuseum. An jedem Wochenende während der Ferien bis einschließlich 24. August gibt es immer sonnabends und sonntags von 11 bis 14 Uhr die Ferienführungen für Familien. Wer sich auf den Weg nach Mitte macht, bekommt auch die „Wand der biologischen Vielfalt“ mit über 3000 montierten Tieren zu sehen. Die für „jedes Alter“ gedachte 45-minütige Führung kostet drei Euro bzw. zwei Euro für Schüler, Studierende und Rentner. Karten können direkt an der Museumskasse erworben werden, eine Anmeldung ist nicht notwendig.


LESEN IM PARK

Warum immer nur im Bett (vor-)lesen? Das haben sich die Kinder- und Jugendbibliotheken sowie der Verein LesArt gefragt und laden vom 19. bis 22. August zu Lesungen in Parks und auf Wiesen. Im Mittelpunkt stehen preisgekrönte Bilderbücher sowie Kinderbuchklassiker für Fünf- bis Zehnjährige. Besonders viele Veranstaltungen bietet Lichtenberg: Die Anton-Saefkow-Bibliothek lädt am 19. August, 10 Uhr, auf die Wiese hinter der Schwimmhalle am Fennpfuhl, wo mit Rätseln, Spielen und Geschichten „die Unterwasserwelt des Fennpfuhlteiches erforschen werden soll“ (Treffpunkt: Anton-Saefkow-Platz 14). Weiter geht es am 21. August, 10 Uhr, auf der Wiese hinter der Bibliothek am Prerower Platz. Es wird um Außeridrische und ferne Planeten gehen (Treffpunkt: Anna- Seghers-Bibliothek, Prerower Platz 2). Gleichzeitig gibt es zum ähnlichen Thema einen Lesetermin auf der Grünfläche hinter der Bodo-Uhse-Bibliothek am Tierpark (Erich-Kurz-Straße 9) und am 22. August im Park der Kiezspinne an der Schulze-Boysen-Straße 35 (Treffpunkt: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149).

BIESDORFER SCHATZSUCHE
Das Stadtteilzentrum Biesdorf lädt bis 22.8. zum „Biesdorfer Kindersommer“. Jeder Tag steht unter einem Motto wie Piratenschiff, Krone oder Indianerschmuck. Es gibt Spiele und eine Schatzsuche im Schlosspark Biesdorf.

Mo.–Fr., Stadtteilzentrum Alt-Biesdorf 15, 12683 Berlin. Um Voranmeldung wird gebeten, Tel.: 030-52 67 84 593; Kosten: 3 Euro pro Person.

GÄRTNERN IN DER STADT

Das Labyrinth Kindermuseum erweitert für die Ferien noch bis 24. August seine aktuelle Erlebnisausstellung „Platz da! Kinder machen Stadt“ um das Thema Urban Gardening. In Workshops können sich Jungs und Mädchen grün und kreativ betätigen.

Fabrik Osloer Straße, Kindermuseum, Osloer Straße 12, 13359 Berlin. Tel.: 030-800 93 11-50 und www.labyrinth-kindermuseum.de .

MÄRCHEN AUF SPANISCH

In Friedrichshain lesen alle zwei Wochen, immer am Montag, Mitglieder der Initiative Mar de Colores in der Bezirkszentralbibliothek Märchen oder andere Geschichten auf Spanisch vor.

Nächster Termin: 25.8., 17 Uhr; Bezirkszentralbibliothek Frankfurter Allee, Frankfurter Allee 14A, 10247 Berlin.

www.berlin.de/citybibliothek/kinder/mardecolores.html

VERGÄNGLICHE SCHÖNHEIT
Für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren bietet das Georg-Kolbe-Museum eine mehrtägige Veranstaltung (ohne Übernachtung) unter dem Motto: „Vergängliche Schönheit gestalten“. Dazu gehört, dass mit flüchtigen Techniken und Materialien wie Kreide, Wachs, Sand und Papier, aber auch mit Ton und Fundstücken aus dem Museumsgarten gearbeitet wird. Zudem werden Vergleiche zwischen moderner und alter Kunst im Museum und in der Nikolaikirche angestellt. Bezugspunkt ist die aktuelle Sonderausstellung „Vanitas“ im Georg-Kolbe-Museum.

Termin: 19. bis 22. August, 10.30 bis 14.30 Uhr, Sensburger Allee 25, 14044 Berlin. Tel. 266 42 22 42. Anmeldung schnellstmöglich. Weitere Infos: www.jugend-im-Museum.de.

EXPERIMENTIEREN IN POTSDAM
„Wissen zum Anfassen“ verspricht das Extavium in Potsdam. Noch bis 31. August gibt es den 30-minütigen Experimentierkurs „Eiskalt mitgemacht – die Tricks der alten Römer“. Dabei soll erklärt werden, wie man auch im Sommer und ohne Gefrierschrank Eis selber machen kann. Die Besucher können sich außerdem in der großen Ausstellung umsehen, die zum Mitmachen einlädt.

Órt: Extavium, Marlene-Dietrich-Allee 9. 14482 Potsdam. Tel. 0331-721 22 22. Infos zu Preisen und Öffnungszeiten unter: www.extavium.de.

KONZERT MIT ULF & ZWULF
Lieder, Geschichten und Melodien verspricht das Duo Ulf & Zwulf am 21. August um 11 Uhr. Kinder ab 3 Jahren mit ihren Familien sind die Zielgruppe: Viele Eltern dürften sich aus ihrer eigenen Kindheit an die berühmten Hits der beiden Sänger erinnern.

Ort: Kindermusiktheater e.V., Oranienstraße 19 a. 10999 Berlin. Tel. 61402164. Infos: www.kindermusiktheater-berlin.de. Eintritt: Erwachsene 6 Euro. Kinder 5,50 Euro.

SEIFENKISTEN AM GLEISDREIECK

Wer seine Seifenkiste immer schon mal selbst zusammenbauen wollte und gleich im Park am Gleisdreieck ausprobieren möchte, kommt im Deutschen Technikmuseum auf seine Kosten. Aber das ist noch lange nicht alles: Das Museum bietet ein buntes Ferienprogramm, zu dem auch das Basteln von Verkehrsschildern oder auch das Drucken von Plakaten gehört. Alle Infos zu Kosten, Programm und Öffnungszeiten unter www.sdtb.de/Sommerferienprogramm-2014.

LANDLUFT SCHNUPPERN
Wer seinen Kindern ein wenig Bauernhof-Idyll bieten will, muss nicht unbedingt in die Lüneburger Heide, in den Bayerischen Wald oder in das Brandenburger Umland fahren: Landluft und sogar einzelne Bauernhöfe gibt es auch an der Berliner Peripherie zwischen Lübars, Buckow und Frohnau. Außerdem lohnt ein Ausflug zur Domäne Dahlem mit ihrem vielfältigen Ferienprogramm für Kinder.

UND NOCH EIN TIPP
Viele wunderbare Ferienkurse sind längst ausgebucht. Deshalb schon jetzt an die Herbstferien denken und rechtzeitig den Ferienpass besorgen.

Autoren

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben