Schule : Flotte Limousine im Offroad-Look

Mit dem kompakten SUV Tucson bringt Hyundai nun schon seinen dritten Allradler

Ingo von Dahlern

Tucson nennt er sich – der zweite SUV im Angebot der koreanischen Nummer eins Hyundai, der sich damit ebenso wie der größere Santa Fe nach einer Stadt im Süden der USA nennt. Mit einer Länge von 4,33 Meter ist er der kompakteste der drei Allradler von Hyundai, deren Top-Modell der Terracan ist. Der ist allerdings ein vollwertiger Geländeprofi. Das jedoch will und kann der Tucson nicht sein.

Zwar tritt er mit einer unverkennbaren Off-Road-Optik an. Aber sein bevorzugtes Revier ist die ausgebaute Straße. Das zeigte er schon nach wenigen Kilometern auf kurvigen Bergstraßen im Harz, wo er auch bei etwas flotterer Gangart mit hoher Fahrsicherheit und großer Handlichkeit überzeugen konnte.

Das verwundert nicht, wenn man erfährt, dass die Basis des Tucson die Plattform des Mittelklassemodells Elantra ist – mit Einzelradaufhängung und Federbeinen vorn und einer Doppellenkerachse und Federbeinen hinten. So ist der Tucson letztlich ein etwas höher bauender Personenwagen mit erhöhter und damit besonders gute Sicht auf das Verkehrsgeschehen gebender Sitzposition und großzügiger Kopffreiheit. Und da der Radstand mit 2,63 Meter vergleichsweise groß ist, sitzt man in diesem Auto auch hinten angenehm bequem.

Hinter sich hat man einen Gepäckraum, der immerhin 325 Liter misst. Legt man die asymmetrisch geteilte Rückbank um, dann werden es bis zur Unterkante der Seitenfenster 805 Liter. Und eine Zuladung von 427 bis 525 Kilogramm je nach Modellvariante bedeutet, dass man den Laderaum auch vernünftig nutzen kann.

Grundsätzlich tritt der Tucson mit zwei Antriebskonzepten an – als reiner Fronttriebler (2WD) und mit permanentem Allradantrieb (4WD), bei dem allerdings unter normalen Fahrbedingungen auch nur die Vorderräder angetrieben werden. Automatisch bis zu 50 Prozent der Antriebskräfte nach hinten gelenkt werden, sobald Schlupf entsteht. Und zum Anfahren kann man per Druckschalter am Armaturenbrett bis maximal Tempo 35 per Hand für einen vollständigen Kraftschluss zu den Hinterrädern sorgen.

Drei Motoren bietet Hyundai für seinen kompakten SUV an. Einstiegsmotorisierung ist ein Vierzylinder-Benziner mit 2,0 Liter Hubraum, der mit 104 kW (141 PS) dafür sorgt, dass der Tucson als Fronttriebler nach 10,4 Sekunden Tempo 100 und maximal 180 km/h erreicht. Mit 11,3 Sekunden und 174 km/h ist die Allradversion nur unmerklich langsamer. Und beide sind bereits überraschend agil.

Besonders souverän ist allerdings der 2,7-l-V6 mit 129 kW (175 PS), der als Allradler und mit Viergangautomatik 180 km/h und Tempo 100 binnen 10,5 Sekunden erreicht. Beim ihm gefällt neben dem kultivierten Lauf des Motors sein kräftiger Antritt.

Und besonders gut gefallen bei ersten Probefahrten hat schließlich der direkt einspritzende 2,0-l-Turbodiesel mit 83 kW (113 PS), der in nur 13,8 Sekunden Tempo 100 und maximal 168 km/h erreicht. Ein erfreulich kultivierter und leiser Diesel, der dank seines kräftigen Drehmoments von 245 Nm bei 1800 bis 2500/min bei jedem Tritt aufs Gaspedal spontan beschleunigt. Bescheiden ist er allerdings mit seinem Kraftstoffkonsum, denn der Durchschnittsverbrauch liegt für den immerhin gut 1,7 Tonnen schweren Allradler bei nur 7,1 l/100 km. Noch allerdings erfüllt dieser Motor nicht die Abgasnorm EU4. Das soll er erst im nächsten Jahr schaffen – und zwar ohne Rußpartikelfilter, das allerdings, wie Hyunday-Verantwortliche betonten, bereits fertig in der Schublade liege. Schon früher, nämlich vom Dezember an, wird es für alle Allradler als Wunschausstattung dann auch die Fahrdynamikregelung ESP geben.

Komfort- und Sicherheitsausstattung des Tucson zeigen sich rundum komplett. Ein wenig gestört hat allerdings das Vorherrschen von Grautönen im Interieur. Aber die Verarbeitungsqualität ist ebenso wie die Materialqualität gut. So überrascht es, dass der Einstiegspreis für den Tucson bei nur 18 390 Euro für den 2WD und bei 21 890 Euro für den 4WD liegt. Und schon für 25 890 Euro bekommt man den 2.7 V6.

FAZIT

Hyundai bietet mit dem Tucson einen sehr attraktiven und gut ausgestatteten kompakten SUV, der bis auf wenige japanische Angebote bei uns konkurrenzlos ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar