Schule : Fragen zum großen Abi-Jahrgang 2012

Es wird langsam ernst: Die jetzigen Zehntklässler an Gymnasien sind der erste Jahrgang, der das Abitur bereits nach zwölf Jahren ablegt. Dies bedeutet, dass es im Sommer 2012 einen wesentlich größeren Abiturjahrgang geben wird, denn gleichzeitig verlassen die Abiturienten die Schule, die den 13-jährigen Weg zum Abitur gegangen sind. Eltern und Schüler befürchten deshalb schlechtere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt und im Studium wegen knapper Studienplätze.

Der Landeselternausschuss nimmt diese Befürchtungen zum Anlass und plant eine Veranstaltung, bei der „alle offenen Fragen und Probleme“ thematisiert werden sollen. Zur Vorbereitung bittet er die Eltern um Übersendung von Fragen und Hinweisen. Dazu gibt es auf der Homepage des Landeselternausschusses ein Formular (www.landeselternausschuss.de), das ausgefüllt werden kann.

Doppelte Abiturjahrgänge gibt es beispielsweise in Hamburg und Niedersachsen 2011, in Baden-Württemberg wie in Berlin 2012 und in Hessen 2013. Da die Gesamtschulen weiterhin nach 13 Jahren Abitur machen, wird der Abiturjahrgang in Berlin 2012 nicht doppelt so groß sein wie sonst, sondern „nur“ etwa um 70 Prozent größer. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben