Freizeit in Berlin : Tipps für die Weihnachtsferien

Ins Museum, ins Planetarium oder mal raus: Auch in den Weihnachtsferien gibt es in Berlin viel zu erleben. Unsere Tipps.

Blick ins Weltall. Das geht im Planetarium am Insulaner.
Blick ins Weltall. Das geht im Planetarium am Insulaner.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

WEIHNACHTEN IM MUSEUM

Was heißt eigentlich Advent, warum feiern wir Weihnachten am 25. und 26. Dezember? Wie kam das Weihnachtsfest nach Deutschland? Und was ist eigentlich mit den Geschenken? Fragen wie diese beantwortet eine Kinderführung (für 8- bis 12-Jährige) im Deutschen Historischen Museum (am 23., 25., 26. Dezember, jeweils 14 Uhr). Für ältere Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ist die Ausstellung zur Roten Armee Fraktion konzipiert. Einen Zeitreise-Kriminalfall können Kinder und Erwachsene dann am Montag, dem 29. Dezember lösen: Bei „Geheimnisse am Hof“ geht es um die Zeit Friedrichs des Großen. Mehr Informationen über die Führungen und Workshops unter www.dhm.de., Tel. 20304-750 oder -444. Unter den Linden 2, Mitte.

STERNE GUCKEN

War es ein Komet? Oder eine Supernova? Im Planetarium am Insulaner gibt es am 25. Dezember um 20 Uhr Weihnachten am Sternenhimmel. Erklärt wird, was es mit dem Weihnachtsstern auf sich hat. Das Programm ist für Kinder ab zwölf und Erwachsene geeignet. Für jüngere Kinder gibt es etwas früher eine Sternen-Geschichte mit dem Titel „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“. Mehr Informationen über das Programm und Anmeldung: www.planetarium-berlin.de. Nach den Vorstellungen kann man, zumindest bei klarem Himmel, in der Wilhelm-Foerster-Sternwarte nebenan selbst durchs Teleskop gucken. Auch in der Sternwarte Archenhold gibt es ein abwechslungsreiches Programm, zum Beispiel am 27.12. die Führung „Sterne über Berlin“. Am 28.12. um 15 Uhr wird das Treptower Riesenfernrohr präsentiert. In „Als der Mond zum Schneider kam“ lernen 7- bis 10-Jährige mehr über wechselnde Lichtgestalten. Mehr unter www.sdtb.de/Archenhold-Sternwarte.7.0.html.

DRAUSSEN SEIN

Die Parks haben immer geöffnet. Aber wie wär’s mal mit Eisstockschießen? Das kann man zum Beispiel auf den Eisbahnen am Café am Neuen See im Tiergarten ausprobieren. 18 Euro kostet es pro Erwachsenem und Stunde, sonntags und am 25.12. und 26.12. gibt es 50 Prozent Rabatt für Familien. Reservierung unter www.cafeamneuensee.de/kontakt. Auch auf der Eisbahn Lankwitz kann man eine Bahn reservieren und Eisstöcke ausleihen. Und wem das keinen Spaß macht, der kann einfach nur Schlittschuh fahren. In Lankwitz ist auch an Heiligabend von 12 bis 16 Uhr geöffnet. svo/kal

0 Kommentare

Neuester Kommentar