Schule : Frostschutz und, wenn nötig, neue Wischer

-

DER SICHERHEITSTIPP

Bei tief stehender Sonne sind sie unübersehbar – Streifen auf den Scheiben von Autos mit nicht mehr sauber arbeitenden Scheibenwischern, deren abgenutzte Wischerblätter Schlieren ziehen, und dicke graue Beläge auf der Innenseite der Scheiben, die in Autos von kräftigen Rauchern besonders massiv ausfallen. Gute Gründe, die Scheiben des Autos rundum sorgfältig zu reinigen und dabei vor allem auch an die Innenseiten zu denken, und zum anderen verschlissene Scheibenwischer jetzt umgehend zu tauschen. Denn wer nachts bei Regen mit derart schlechten Wischerblättern unterwegs ist, den können entgegen kommende Fahrzeuge so stark blenden, dass er die Fahrbahn nicht mehr erkennen kann – mit allen nur denkbaren Konsequenzen.

Und wenn man sich neue Scheibenwischer beschafft, sollte man nicht unbedingt nach den besonders preiswerten Wischern mit Wischerblättern aus Gummi greifen, sondern lieber ein paar Euro mehr ausgeben und stattdessen die sehr viel robusteren Wischer mit Blättern aus Vollsynthetik erwerben. Auch diese Wischer sind allerdings nicht gegen Verschleiß gefeit, wenn man sie unnötig stark belastet. Und das geschieht immer dann, wenn man die Wischer auf trockener Frontscheibe in Bewegung setzt, ohne gleichzeitig für ausreichend Waschwasser zu sorgen. Dann passiert es schnell, dass feine Sandpartikel im Schmutz auf der Scheibe die feinen Wischlippen aufrauen – und mehr noch. Auch die Scheiben leiden dann ganz erheblich. Denn die halten normalerweise ein ganzes Autoleben, wenn sie nicht vorzeitig zum Beispiel durch kräftigen Steinschlag unbrauchbar werden. Leichte Steinschlagschäden lassen sich heute übrigens problemlos reparieren. Doch wenn die Scheibenoberflächen durch trocken laufende Scheibenwischer gewissermaßen geschmirgelt werden, dann kann das deren Lebensdauer erheblich verkürzen und in schlimmen Fällen einen Wechsel der Frontscheibe erforderlich machen.

Damit die Scheibenwischer nicht trocken laufen, ist es ganz wichtig, dass die Scheibenwaschanlage auch zuverlässig funktioniert. Angesichts der in den nächsten Wochen zu erwartenden Kälte heißt das, dass nun auch ausreichend Frostschutz im Scheibenwaschwasser enthalten sein muss. Denn sonst droht das Wasser zu gefrieren und dann kommt kein Tropfen mehr aus den Düsen – selbst wenn diese beheizt sein sollten.

Wer Frostschutz in die Waschanlage füllt, sollte allerdings sehr genau nachlesen, in welcher Konzentration das geschehen muss. Denn ist die nicht hoch genug, dann reichen schon geringe Minustemperaturen, um die Waschanlage außer Betrieb zu setzen. Dann hilft im Fall des Falles nur noch eine beheizte Garage oder aber die fahrt in ein Parkhaus, das frostfrei ist.

Und noch einmal zurück zu den Wischern. Sind die bei strengerem Frost auf der Scheibe festgefroren, dann sollte man sie sehr vorsichtig lösen – am besten, indem man die Scheibe von innen aufheizt. Bevor das nicht erfolgreich war, darf man die Wischer nicht aktivieren. Denn werden sie gewaltsam losgerissen, dann sind sie binnen kürzester Zeit unbrauchbar. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben