Schule : Große Ausfahrt auf dem Wannsee

Es gibt kaum eine Freizeitaktivität, die man an Berlins Schulen nicht als Arbeitsgemeinschaft belegen kann. Auch das Rudern gehört dazu. Rund 600 Jugendliche sind an 30 Schulen in einer Ruder-AG engagiert. Vor einer Woche waren 400 von ihnen auf dem Wannsee versammelt. Denn der Schülerruderverband Wannsee feierte 100-jähriges Jubiläum.

1907 wurde das Bootshaus des damaligen Schülerrudervereins in der Bismarckstraße am Kleinen Wannsee eingeweiht – damals unter Applaus von nur sechs Schulen. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz und ist das weltweit größte Schülerruderbootshaus, sagt Olaf Buhl, der Vorsitzende des Schülerruderverbandes Wannsee.

Es ist aber nicht das einzige, auch in Berlin haben sich noch andere Stadtteile Bootshäuser für ihre Jugendlichen gebaut. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurde jährlich sogar eine Ost-West-Regatta ausgetragen, mit Schülern aus Grünau und Köpenick, die gegen die Wannseer antraten. Am 14. September wurde noch der Norden Berlins dazugenommen. Bei einem Nord-Ost-West-Achterrennen um die Insel Kälberwerder ruderten Tegeler und Spandauer Schüler (Norden) gegen die Grünauer (Osten) und die im Südwesten (Wannsee). In einem historischen Rennachter führten die prominenten Olympiaruderer Kathrin Boron und Wolfgang Maenning die große „Auffahrt“ an. Die Grünauer waren am schnellsten.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar