Schule : Große Show für den neuen Sprinter am Salzufer

-

Mehr als 1,3 Millionen mal wurde er in elf Jahren gebaut; in der Transporterklasse um 3,5 Tonnen Gesamtgewicht ist er Marktführer – nun hat der Sprinter einen Nachfolger. Am letzten April-Wochenende feierte das neue Transporter Top-Modell Premiere in der Mercedes-Welt am Salzufer. René Rudelt, Nutzfahrzeug-Chef der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin begrüsste mehr als 3 000 Gäste , die neben der großen Transporter-Ausstellung ein Showprogramm und Interviews mit Gästen wie Marko Pantelic von Hertha BSC erlebten.

Wer vom neuen Sprinter spricht, spricht von tausend Sprintern: Allein aus unterschiedlichen Radständen, Längen, Höhen, Gewichten, Aufbau- und Motor- sowie Getriebearten ergeben sich 1000 Grundmodelle. Basis bei den Motorisierungen ist der CDI-Turbodieselmotor mit vier Zylindern und 2 148 ccm Hubraum, jetzt in vier Leistungsstufen mit einer Spanne von 88 PS/65 kW bis 150 PS/110 kW lieferbar. Neues Spitzentriebwerk unter den Selbstzündern ist ein V6-Zylindern mit 3 Litern Hubraum, einer Leistung von 184 PS/135 kW und einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmetern. Alle Dieselmotoren sind schadstoffarm nach Euro 4 bzw. EU 4/III und werden serienmäßig partikelgefiltert.

Für den Sprinter verspricht Mercedes ein hohes Maß an passiver Sicherheit: Bei einem Unfall kann er unter anderem über seine Längsträger und den Antriebstrang definiert Energie abbauen. Breite Rammschutzleisten an den Seiten verhindern teure Schäden bei kleinen Rempeleien.

Die Ladung kann mit stabilen Verzurrösen gesic hert werden, beim Kastenwagen eine Trennwand aus Stahl. Wahlweise wird sie ergänzt durch einen Holzboden im Laderaum, durch Verzurrschienen im Holzboden sowie weitere Verzurrschienen seitlich in Brüstungshöhe und unterhalb des Dachrahmens. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben