Schule : Großer Diesel für den Vectra

Opel im Modelljahr 2004

-

Neben den Neuauflagen von Corsa und Agila gibt es bei Opel im neuen Modelljahre auch zahlreiche Verbesserungen bei den übrigen Modellreihen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt beim sparsamen Umgang mit dem Kraftstoff.

Die letzten Modelle des bisherigen Astra treten mit aufgewerteter Ausstattung, exklusiven Polsterpaketen für die OPCModelle und zusätzlichem Stauraum beim Astra Caravan an. Alle Astra haben elektrische Fensterheber vorn und eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Darüber hinaus wird die Motorenpalette für die Ausstattungslinie „Sport" erweitert, die es nun auch mit dem 1.7 CDTI-Common-Rail-Turbodiesel mit 59 kW (80 PS) gibt. Den sportiven Auftritt von Astra OPC und Astra Caravan OPC unterstreichen auf Wunsch drei attraktive Leder-Polsterpakete in Verbindung mit Recaro-Sportsitzen.

Silverstone und Daytona

Astra Coupé und Astra Cabrio präsentieren sich mit umfangreicher Ausstattung zu attraktiven Preisen in den Ausstattungslinien „Silverstone" und „Daytona". Als Coupé haben sie Klimaanlage, CD-Radio CDR 500 und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im 11-Speichen-Design. Die neuen 18-Zoll-Aluräder sind für alle Astra Coupé- und Astra Cabrio-Modelle – ausgenommen die mit 1.6 und 2.2 DTI-Motor – als Wunschausstattung verfügbar.

Den Meriva gibt es mit interessanten Neuigkeiten beim Antriebsprogramm. So ergänzt der 74 kW (100 PS) starke 1.7 CDTI Turbodiesel das Motorenangebot. Er verbraucht im Meriva 5,3 l/100 km und erfüllt die Abgasnorm EU4. Außerdem gibt es die Easytronic nun auch für den 1,8-Liter-Benziner mit 92 kW (125 PS) . Neues Wunschzubehör ist eine Standheizung mit optionaler Funkfernbedienung.

Für den Zafira stehen als Sonderausstattung für alle Modelle eine silberfarbene Dachreling und für die Topvariante zweifarbige Alcantara-Leder-Polster zur Wahl. Wegen der großen Nachfrage bietet Opel den Zafira Edition, den es bisher nur mit dem 92 kW (125 PS) starken 2.2 DTI-Motor gab, nun auch mit dem 1,8-l-Benziner mit 92 kW (125 PS), dem 2,2-l-Benziner mit 108 kW (147 PS) und dem 2.0 DTI-Turbodiesel mit 74 kW (100 PS) an.

Vectra-Familie komplett

Mit dem neuen Caravan, der im November auf den Markt kommt, ist die Vectra Familie erst einmal komplett. Dank seines langen Radstands von 2,83 Meter bietet der Vectra Caravan viel Platz für die Fond-Passagiere und mit 530 bis 1850 Liter den größten Gepäckraum seiner Klasse. Die maximale Ladelänge bis zu den Vordersitzen beträgt mehr als zwei Meter und bei umgelegter Beifahrersitzlehne sind es über drei Meter.

Neu gestaltet bei der Limousine des Vectra sind Rückleuchten, Seitenblinker und die dritte Bremsleuchte. Innen sorgen Chromringe an den Instrumenten sowie Metallic-Dekorteile an Lenkrad und Armaturenträger für einen frischen Auftritt.

Bei den Motoren steht der aus dem Signum bekannte Dreiliter-V6-Turbodiesel mit Common-Rail und 130 kW (177 PS) nun auch für die Limousine und den Vectra GTS zur Verfügung. Der laufruhige Selbstzünder liefert bereits bei 1900/min 370 Nm an die Kurbelwelle und erlaubt den Spurt auf Tempo 100 binnen 9,3 Sekunden und maximal 226 km/h – bei einem Durchschnittsverbrauch von 7,0 l/100 km. Serienausstattung ist ein neu entwickeltes Sechsgang-Schaltgetriebe. Alternativ bietet Opel für die Top-Diesel eine Fünfgang-Automatik mit „ActiveSelect"-Funktion an.

Als Sonderausstattung für Vectra, Vectra GTS und Signum gibt es den MultiContour-Fahrersitz mit Klimatisierung und das aktive Kurvenlicht AFL (Adaptive Forward Lighting). Und der mit dem Signum eingeführte Travel Assistant mit Twin Audio-Bedienmodul für separaten Musikgenuss vorn und hinten ist ab November für die gesamte Vectra-Familie erhältlich. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben