Herbstferien in Berlin : Spaß ohne Schule - unsere Tipps

Ein Wikingerschiff bauen, in Potsdam experimentieren oder mit der Taschenlampe wandern: Unsere Tipps für die letzten Herbstferientage.

Jana Kugoth
Langes Ding. Ein Wikingerschiff im Martin-Gropius-Bau.
Langes Ding. Ein Wikingerschiff im Martin-Gropius-Bau.Foto: Thilo Rückeis

Noch ein paar Tage, dann geht der Alltag wieder los, und bei den nächsten Ferien ist dann schon Weihnachten. Ein Grund mehr, die freie Zeit jetzt auszunutzen. Hier unsere Tipps.

EIN SCHIFF BAUEN

Bei der Wikinger-Ausstellung in den Staatlichen Museen zu Berlin können Schüler erkunden, wie die als Krieger, Handelsleute und Eroberer bekannten Wikinger im 9. bis 11. Jahrhundert gelebt haben. Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau in Kreuzberg zeigt anhand von Themenbereichen wie Glaube und Ritual oder Macht und Herrschaft, wie die Seefahrer damals gelebt haben. Die Wikinger sind besonders für ihre Langschiffe mit Drachenkopf bekannt. Vom 29. bis 31. Oktober können Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 12 Jahren ihr eigenes Wikingerschiff bauen. Je 11 bis 14 Uhr, Anmeldung unter 266 – 42 4242 oder unter service@smb.museum

EXPERIMENTIEREN IN POTSDAM

Kleine und große Forscher kommen im Extavium Potsdam auf ihre Kosten. Mehrmals am Tag finden dort Experimentierkurse von jeweils 30 Minuten statt. Mitmachen können Kinder ab fünf Jahren. Sie dürfen beispielsweise Solarzellen bauen oder Tornados in Flaschen erzeugen. Für ältere Kinder wird das Experiment um Wissenswertes aus Chemie und Physik ergänzt. Telefonische Buchung unter 0331 – 877362. Marlene-Dietrich-Allee Nr. 9, 14482 Potsdam.

MIT TASCHENLAMPE WANDERN

Seit siebentausend Jahren werden Ziegel hergestellt. Der Weg vom Handziegel über den mittelalterlichen Formstein bis zum Maschinenziegel wird am 1. November bei einer Führung im Ziegeleipark Mildenberg im wahrsten Sinne des Wortes mit der Taschenlampe „beleuchtet“. Ein Handwerker zeigt im alten Ringofen, was ein Handstrich ist, ein Mönch zeigt die Herstellung eines Klosterformziegels und der Erfinder der Strangpresse erläutert sein Patent. Beginn 16 Uhr. www.ziegeleipark.de. Jana Kugoth

0 Kommentare

Neuester Kommentar