Schule : In diesem Lexus wird Ihnen sicher geholfen Wie die Technik eingreift, damit der Fahrer Kurs hält

-

Was bei anderen Herstellern ESP (Electronic Stability Program) heißt und allgemein als Fahrdynamikregelung bezeichnet wird, heißt bei Lexus VSC (Vehicle Stability Control). Aus den Daten von Bremsdruck, Neigungs- und Lenkwinkel, Querbeschleunigung und Raddrehzahl berechnet das System, wann das Fahrzeug von dem Kurs abzukommen droht, den der Fahrer sich vorgenommen hat. Blitzschnell sorgt es dann durch gezieltes Bremsen an einzelnen Rädern sowie durch Eingriffe in die Motorelektronik dafür, dass der Kurs stabilisiert wird.

Bei den meisten Fahrdynamiksystemen werden bislang deren einzelne Komponenten unabhängig voneinander gesteuert. Lexus geht nun einen anderen Weg – mit dem integrierten Fahrdynamik-Management VDIM. Darin sind erstmals alle aktiven Sicherheitssysteme zu einem vollständig integrierten Steuer- und Regelkreis zusammengefasst – einschließlich Servolenkung und EPS.

VDIM weiß damit jederzeit alles über die Dynamik des Fahrzeugs und die Aktionen seines Fahrers. Es erkennt bereits in der Tendenz die geringste Abweichung und berechnet, wie jede mögliche Instabilität des Fahrzeugs verhindert oder korrigiert werden kann. Durch Optimieren der Bremsanlage, der Antriebsmomente oder der Lenkkraftunterstützung sorgen die unsichtbaren Sicherheitsmanager für eine jederzeit sichere Fahrt. Das geschieht sanft aber wirksam, denn meist ist die Regelung für den Fahrer kaum wahrnehmbar, weil sie bereits vor Erreichen einer kritischen Situation eingreift. Fachleute nennen das proaktiv. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben