Initiative : „Bildet Berlin“ will Lehrermangel nachweisen

Wer schon immer mal wissen oder mitteilen wollte, wo Lehrer fehlen oder durch fachfremde Kräfte notdürftig ersetzt werden, sollte sich die Internetseite der Lehrerinitiative „Bildet Berlin!“ ansehen.

von

Dort gibt es einen Link zur „Heißen Kiste“, wo die Initiative „Symptome des herannahenden Lehrermangels“ sammelt. Sprecher Florian Bublys und Mitstreiter wollen beweisen, dass die personellen Engpässe keine Einzelfälle sind. Deshalb wollen sie möglichst viele Beispiele dokumentieren. Bisher finden sich zwar nur wenige Einträge in der „Heißen Kiste“, aber auch das wenige lohnt die Lektüre. Insbesondere die verbreitete Praxis, dass ungelernte Kräfte Arbeiten korrigieren und keinerlei Kontrolle erfahren, findet auf diese Weise den Weg in die Öffentlichkeit und illustriert, was Lehrer und Eltern meinen, wenn sie vom schleichenden Qualitätsverlust reden.

Zwischen Hoffen und Bangen befinden sich unterdessen noch die Gymnasien. Sie dürfen zwar prinzipiell laut Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ihre Personalüberhänge zum neuen Schuljahr behalten. Dies gilt allerdings nicht, wenn der Überhang „erheblich“ ist und absehbar nicht abgebaut werden kann. In „Einzelfällen“ müssen Lehrer deshalb mit Umsetzungen rechnen, wie die Verwaltung am Montag vorwarnte.

Näheres zu Personalengpässen:

http://heissekiste.bildet-berlin.de/

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben