Inklusion in Berlin : Was bisher geplant war

Deutschland hat sich 2009 mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet, ein inklusives Schulsystem einzurichten. Im Februar dieses Jahres stellte der Inklusionsbeirat unter Vorsitz der ehemaligen Bildungssenatorin Sybille Volkholz Empfehlungen zur Umsetzung der Inklusion in Berlin vor. Danach soll es künftig pauschale Zuweisungen von sonderpädagogischen Förderstunden pro Klasse geben. Zusätzlich soll berlinweit ein Pool von 300 Sonderpädagogen eingerichtet werden, und in allen Bezirken soll es Beratunszentren geben. Bereits jetzt werden in Berlin mehr als die Hälfte aller Kinder mit Förderbedarf in Regelschulen unterrichtet. Bis 2020 sollen eigentlich alle Schulen in der Lage sein, Kinder mit Behinderungen aufzunehmen. bak

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben