Schule : Jetzt auch mit aktiven Kopfstützen New Beetle wird sicherer

-

Bereits 210 000 Exemplare des New Beetle konnte VW in den letzten zwei Jahren verkaufen. Neuen Schub erhielt das unverwechselbare Modell mit seiner dem soeben eingestellten Käfer verwandten Silhouette im Frühjahr durch das Cabrio. Nun kommen auch noch zahlreiche Verbesserungen bei der Komfort und Sicherheitsausstattung hinzu. Zu der gehören Kopf-Thorax-Airbags zusätzlich zu den Front- und Seitenairbags. Letzterer kann nun deaktiviert werden, wenn vorn Kinder in Reboard-Sitzen an Bord sind. Neu sind auch aktive Kopfstützen vorn, die bei einem Unfall Belastungen im Schulter- und Nackenbereich und das Risiko eines Schleudertraumas verringern.

Wie schon das Cabrio, so hat nun auch die Limousine in die Außenspiegelgehäuse integrierte Blinker. Innen gibt es neue Stoff-Designs und aktualisierte Farbtöne. Für das New Beetle Cabrio gibt es neben schwarzen nun auch titangraue und cremefarbene Softtops – ab September sowohl mit manuell als auch elektrisch bedienbarer Mechanik. Und für alle Modelle sind nun auch neu entwickelte Sportsitze sowie neu entwickelte Xenon-Scheinwerfer inklusive automatischer Leuchtweitenregulierung und Scheinwerfer-Reinigungsanlage verfügbar.

Wie schon beim Cabrio, gibt es nun auch für die geschlossenen Versionen als Wunschausstattung zahlreiche attraktive Rad-Reifen-Kombinationen und Leichtmetallfelgen. Zum Beispiel das Leichtmetallrad „Darlington“ mit Reifen der Dimension 205/55 R 16, das für die Ausstattungslinie „Colour Concept“ sogar Serienausstattung ist. „Sears Point“ heißt eine 17-Zoll-Leichtmetallfelge mit Reifen 225/45 R 17, die beim Sondermodell „Sport Edition“ Serienausstattung ist.

Der New Beetle mit 55 kW (75 PS) wird einschließlich der Fahrdynamikregelung ESP für einen Grundpreis von 15 675 Euro angeboten. Die Preise für das entsprechende Cabrio beginnen bei 19 750 Euro. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben