Schule : Jetzt auch mit Stufenheck und Turbodiesel

Mazda baut Modellpalette beim Mazda3 in der Golf-Klasse aus

-

Mit insgesamt 73 830 Autos, die im vergangenen Jahr bei uns zugelassen wurden, konnte Mazda ein Plus von mehr als acht Prozent bei den Neuzulassungen verbuchen und einen Marktanteil von 2,3 Prozent erreichen – ein Erfolgsjahr für die unters große FordDach gehörende japanische Marke aus Hiroshima, die diese Linie konsequent fortsetzen möchte. Waren es im vergangenen Jahr vor allem der Mazda6 und der Mazda2, die zu dieser Entwicklung beitrugen, soll in laufenden Jahr nun auch der erst im Oktober 2003 eingeführte Mazda3 ebenfalls einen wichtigen Beitrag leisten. Denn dieser neue Mazda in der Golf-Klasse, der bei der europaweiten Wahl zum Auto des Jahres punktgleich mit dem neuen Golf den zweiten Platz belegte, kommt zusätzlich zur 4,42 Meter langen fünftürigen Schrägheck-Version Mazda3 Sport jetzt auch als 4,49 Meter lange sehr elegante viertürige Stufenhecklimousine auf den Markt. Ihre Preise liegen um jeweils 300 Euro über denen des etwas kürzeren Mazda3 Sport.

Zugleich erweitert Mazda das Motorenprogramm. Denn neben die Benziner mit 1,6 Liter und 77 kW (105 PS) und 2,0 Liter und 110 kW (150 PS) tritt als neues Einstiegstriebwerk für den Fünftürer nun ein 1,4-Liter-Benziner mit 62 kW (84 PS), dessen Preise bereits bei 14 990 Euro beginnen. Er ist bis zu 169 km/h schnell, erreicht Tempo 100 binnen 14,3 Sekunden und verbraucht durchschnittlich 7,1 l/100 km. Für beide Karosserievarianten gibt es außerdem einen direkt einspritzenden Turbodiesel mit Common Rail und einer Leistung von 80 kW (109 PS), der bereits bei 1750/min sein höchstes Drehmoment von 240 Nm liefert. Er macht den Mazda3 185 km/h schnell, lässt ihn binnen 11,3 Sekunden Tempo 100 erreichen und ist mit durchschnittlich 5,0 l/100 km ausgesprochen sparsam. Ihn wird es vom Sommer an auch in einer Variante mit einem Rußpartikelfilter mit Additivtechnik geben, mit dem er die Abgasnorm EU4 erfüllen wird. Die Preise für die Diesel, die eine Gemeinschaftsentwicklung von PSA Peugeot/Citroën und Ford sind, sind derzeit noch nicht bekannt. Alle Motoren des Mazda3 sind mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert. Den 1,6-Liter gibt es auf Wunsch auch mit der Viergang-Automatik Activematic, die zusätzlich über eine manuelle Schaltgasse verfügt.

Das moderne Design der speziell für Europa entwickelten neuen Stufenhecklimousine entspricht außen und innen der Linie des Fünftürers. Typisch für das Stufenheckmodell ist die hohe Heckpartie mit den hoch angesetzten horizontalen Rückleuchtengruppen und der dritten Bremsleuchte in der Spoilerkante der Kofferraumhaube, unter der sich ein 413 Liter fassender Laderaum verbirgt, der dank asymmetrisch geteilter vorklappbarer Rückbank bei Bedarf erweitert werden kann. Technik und Ausstattung der Stufenheckversion entsprechen dem fünftürigen Mazda3 Sport, so dass auch die neue Stufenhecklimousine ein betont agiles und dynamisches und zugleich sehr fahrsicheres Auto ist. Sowohl der Turbodiesel als auch der Zweiliter-Benziner haben als Serienausstattung eine elektro-hydraulische Servolenkung. Zur Sicherheitsausstattung gehören ein ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung und ein Bremsassistent und ebenfalls verfügbar ist die Fahrdynamikregelung DSC in Verbindung mit der Traktionskontrolle TCS.. Neben Front- und Seitenairbags gibt es auf Wunsch auch Kopf-Schulter-Airbags und an den äußeren hinteren Sitzen Isofix-Kindersitzbefestigungen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar