Johanna-Eck-Schule in Tempelhof : Native Americans zu Gast in Berliner Schule

In der Tempelhofer Johanna-Eck-Sekundarschule waren Vertreter der Ureinwohner Amerikas zu Besuch. Sie kamen im Rahmen des Programms "Meet us" der US-Botschaft.

Sylvia Vogt
Harold Simpson von der Navajo Nation aus dem Monument Valley zu Besuch in einer Berliner Schule.
Harold Simpson von der Navajo Nation aus dem Monument Valley zu Besuch in einer Berliner Schule.Foto: Thilo Rückeis

Harold Simpson spielt Flöte, trommelt und tanzt mit den Schülern und steht schließlich lächelnd und im Schul-T-Shirt zwischen den Jugendlichen von der Tempelhofer Johanna-Eck-Sekundarschule. Simpson gehört zur Navajo Nation aus dem Monument Valley, und er ist auf Einladung der US-Botschaft da. Wie auch die anderen Vertreter amerikanischer Ureinwohner, die in der Aula mit den Neunt- und Zehntklässlern ins Gespräch kommen.

„Meet us“ heißt das Programm der US-Botschaft. Gastredner aus den USA besuchen deutsche Schulen, mit dem Ziel, Vorurteile abzubauen und über das Leben in den USA zu informieren. In die Johanna- Eck-Schule kamen Gäste aus Hawaii, aus Oklahoma, Arizona und Utah. Sie trugen traditionelle Kleidung und zeigten den Schülern die Vielfalt der Kulturen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben