Schule : Jüngeres Gesicht für den Rover 45

Die Überarbeitung der Modellpalette im Jubiläumsjahr der britischen Traditionsmarke geht weiter

-

Mit vielen Aktivitäten zur Erweiterung und Erneuerung ihrer Modellpalette ist die britische Traditionsmarke Rover ins Jahr 2004 gestartet, das für das Unternehmen eine ganz besondere Bedeutung hat. Denn vor genau 100 Jahren begann das bereits 1884 gegründete Unternehmen, das zu den führenden Fahrradherstellern in Coventry gehörte, 1903 sein erstes Motorrad präsentierte und bis in die Zwanziger Motorräder produzierte, mit der Autoproduktion. Mit dem ersten Fahrzeug weltweit mit Zentralrohrrahmen übrigens. Seitdem sind nach neuesten Berechnungen insgesamt mehr als fünf Millionen Rover gebaut worden, wobei der fünfmillionste Rover bereits im Sommer vergangenen Jahres von den Bändern rollte.

Erst vor wenigen Wochen hat man einen gründlich überarbeiteten Rover 75 vorgestellt. Und vor gerade einmal einem Monat kündigte man in Genf mit dem dort erstmals gezeigten heckgetriebenen Rover V8 als künftigem Flaggschiff der 75erReihe die Rückkehr zur alten Achtzylinder-Tradition an – mit einem bereits als Antrieb des Mustang bewährten großvolumigen 4,6-Liter-V8-Motor von Ford, der eine Leistung von 191 kW (260 PS) liefert. Und nun geht man auch an die Überarbeitung der kleineren Modellreihen, bei denen erst im vergangenen Jahr der Rover 25 um die robuste Version Streetwise erweitert wurde und im untersten Bereich der Modellpalette der in Kooperation mit dem indischem Unternehmen Tata entwickelte sehr kompakte City Rover eingeführt wurde.

Aktuellster Schritt im Rover-Erneuerungsprogramm ist nun eine sorgfältig überarbeitete Version des kompakteren Rover 45. Erkennbar ist der künftige Rover 45 auf den ersten Blick an neu gestalteten Doppelscheinwerfern mit durchgehender Abdeckung und einem veränderten und größeren Grill, veränderten Stoßfängern an Bug und Heck sowie einem neu gestalteten Kofferraum und neu gezeichneten 16-Zoll- Leichtmetallrädern. Und auch das Interieur wurde völlig überarbeitet. Das gilt vor allem für das Instrumentenbrett, verschiedene Applikationen und Bedienelemente, die Innenraumfarben und die Sitze und schließt auch eine erweiterte Ausstattung ein, zu der unter anderem eine Klimaautomatik gehört. Auf den Markt kommt der überarbeitete Rover 45 im Mai. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben