Schule : Kanada heißt Tagesspiegel willkommen

Ministerin präsentierte Paralympics-Zeitung

314460_3_xio-fcmsimage-20091214212432-006003-4b269f00e20e5.heprodimagesfotos83120091215paralympicszeitung.jpg
Team Kanada. Generalkonsul Achenbach, Paralympics-Chefin Dena Coward, Schüler, Bürgermeister Chow, Ministerin McNeil,...

„Unsere jungen Schüler aus Vancouver werden bei der Paralympics-Zeitung eine einzigartige Erfahrung machen. Ich bin stolz auf ihren Enthusiasmus und ihre Hingabe für den paralympischen Sport.“ Mary McNeil, kanadische Staatsministerin für die Olympischen Spiele, war die Begeisterung anzumerken, als sie vergangene Woche bei einer Pressekonferenz mit zahlreichen Politikern im Rathaus von Vancouver das Medienprojekt des Tagesspiegels jenseits des Atlantiks vorstellte. Wie berichtet, wird dank unseres Partners, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, ein Schülerredakteursteam aus ganz Deutschland im März 2010 in Kanada die Paralympics-Zeitung in drei Sprachen erstellen.

Geplant ist, dass mindestens eine Ausgabe des Magazins über die Spiele der internationalen Leistungsportler mit Körperbehinderungen auch Tagesspiegel, Zeit und Handelsblatt beiliegt – mit einer Auflage von knapp einer Million Exemplaren. „Das Projekt ist ein großartiges Beispiel für den gelebten Spirit der Spiele, für Freundschaft und internationale Kooperation“, sagte der Vize-Bürgermeister von Vancouver, George Chow, „es ist toll, mitzuerleben, wie talentierte Schüler von zwei Kontinenten das möglich machen.“ Carla Qualtrough, Präsidentin des Kanadischen Paralympischen Komittees, sagte lächelnd, „wir sind alle sehr aufgeregt, mit der Paralymics-Zeitung zusammenzuarbeiten und die Schüler die Geschichten der Paralympics erzählen zu lassen“. Dann plauderten die neun Schüler der Kitsilano-, der Eric-Hamber-, der David- Thompson- und der Lord-Byng-Secondary-Schule noch lange vor der Tagesspiegel-Stellwand auch mit Botschafter Klaus Achenbach, mit Vertretern des Goethe-Instituts und der Handelskammer. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar