Schule : KEIN EINZELFALL

PERSONALMANGEL

Auch andere Schulen haben sich jetzt wieder an den Bildungssenator gewandt, um auf ihre Probleme hinzuweisen. Der aktuellste Brief stammt von der Lichterfelder Clemens-von-Brentano-Grundschule. Die Elternschaft beklagt, dass 40 Stunden nicht regulär gegeben werden können, weil Lehrer erkrankten. Sie kritisiert zudem die „auf Dauer unzumutbare Mehrbelastung der übrigen Lehrkräfte und der Erzieher“.

Dies ist kein Einzelfall. Noch kurz vor den Herbstferien hatte der Bildungssenator bekannt gegeben, dass ein Großteil der Schulen nicht auf die 100 Prozent Personal kommt, die ihnen zustehen. Er hatte zudem angekündigt, dass der Ausgleich überwiegend durch Umsetzungen erfolgen müsse. Für einige Fächerkombinationen gibt es überhaupt keine Anwärter mehr. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben