KITA-VOLKSBEGEHREN : Anhörung vor dem Landesverfassungsgericht

VOLKSBEGEHREN

Um die Rahmenbedingungen in Berliner Kitas zu verbessern, hat der Landeselternausschuss der Berliner Kindertagesstätten (LEAK) ein Volksbegehren für bessere Rahmenbedingungen gestartet. Unter anderem fordert der LEAK, den Personalschlüssel zu verbessern. Nachdem der Berliner Senat das Volksbegehren 2008 für unzulässig erklärt hat, weil es zu Mehrausgaben in Millionenhöhe führen würde, soll nun noch vor den Sommerferien eine Anhörung vor dem Landesverfassungsgericht stattfinden. Die Abgeordnetenhausfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat Ende April eine Gesetzesinitiative vorgelegt, die die Forderungen des Volksbegehrens zum größten Teil übernimmt. Diese soll ebenfalls vor den Sommerferien Thema im Jugendausschuss des Abgeordnetenhauses sein.

STUDIE

Eine Untersuchung von Wohlfahrtsverbänden und den Kita-Eigenbetrieben hat im Oktober ermittelt, dass eine Erzieherin 23 Prozent ihrer Arbeitszeit für die Vor- und Nachbereitung benötigt. Für eine Vollzeit arbeitende Erzieherin sind das neun Stunden. Die kindbezogene Beobachtung und Dokumentation nimmt pro Jahr und Kind zehn Erzieherinnenstunden in Anspruch. rni

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben