Schule : Klein, aber edel und fein

Lancia bringt den kompakten Minivan Musa

-

Typisch Lancia ist der neue Kleine im Angebot der italienischen Edelmarke. Denn obwohl er klein ist, ist er bis ins letzte Detail edel und fein. Es ist eine interessante Mischung, die das Interieur bietet: hier warme Farbtöne wie Mokkabraun und Elfenbein, dort hochmoderne HightechMikrofasern kombiniert mit edlem Leder. Ein Auto, in dem man sich spontan wohlfühlt. Ein Innenraum aber auch, der verblüffend variabel ist.Das gilt insbesondere für die Rücksitzbank mit ihrem modularen Sitzsystem. Wer genügend Zeit und Phantasie mitbringt, kann hier bis zu 32 verschiedene Konfigurationen wählen. Dabei kann die asymmetrisch geteilte Rückbank im Block oder geteilt vor- und zurückgeschoben werden. Der dabei verfügbare Kofferraum schwankt zwischen 320 und 390 Liter. Wenn man die hinteren Sitze komplett vorklappt, stehen in dem 3,99 Meter langen fünftürigen Kompaktvan bis zu 1420 Liter Laderaum zur Verfügung.

Sollte jemand schon einmal mit dem kompakten Fiat-Minivan Idea unterwegs gewesen sein und beim Blick in den Lancia Musa auf den Gedanken kommen, das alles schon zu kennen, liegt er übrigens völlig richtig. denn der Musa ist mit seinem gesamten Mittelteil einschließlich der vier Türen identisch mit dem Idea - in der Technik allerdings nur, denn das Design des Innenraums ist typisch Lancia. Und modernes Lancia-Design prägt auch Front und Heck des Musa. Dabei setzt Lancia vorn auf einen prägnanten chromumsäumten Grill, wie ihn ähnlich alle Modelle der edlen Marke tragen. Das elegante Heck trägt senkrecht angeordnete Rückleuchten.

Drei Motoren stehen für den Musa zur Wahl - ein 1,4-l-Benziner mit 70 kW (95 PS), der mit 11,5 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 175 km/h anzugsstark und flott ist, sowie zwei direkt einspritzende Turbodiesel. Der größere mit 1,9 Liter und 74 kW (100 PS) erlaubt 179 km/h und braucht ebenfalls 11,5 Sekunden für den Standardspurt, der kleinere mit 1,3 Liter und 51 kW (70 PS) ist der kleinste Direkteinspritzer mit Common Rail und macht den Musa bis zu 159 km/h schnell – bei einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 l/100 km. Neben dem klassischen Schaltgetriebe steht mit dem DFN-Getriebe (Dolce Far Niente) auch eine automatisiere Variante zur Wahl, die sich besonders für Städter empfiehlt. Die Preise für den Musa beginnen bei 15 950 Euro. Schon die Basisausstattung Oro hat eine Klimaanlage und die edle Ausstattung Platino ein großes Panorama-Glasdach. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar