Schule : Klingt italienisch und ist auch italienisch: Lancetti

Die koreanische GM-Marke Daewoo setzt auf enge Zusammenarbeit mit Giugiaro

-

Sein Design ist italienisch, stammt von Giorgetto Giugiaro, wie auch schon bei den Baureihen Kalos und Matiz. Und nun klingt erstmals auch der Name des neuesten Modells von GM Daewoo italienisch. Lancetti. Erst jüngst bei der IAA in Frankfurt präsentiert, rollt der neue frontgetriebene Fünftürer in der Kompaktklasse mit seiner Fließheckkarosserie im Februar in die Schauräume der deutschen DaewooHändler – mit drei Motorisierungen sowie Schalt- und Automatikgetriebe und einer reichhaltigen Serienausstattung.

Mandelförmige Klarglasscheinwerfer und ein neuer Kühlergrill prägen die Front des knapp 4,30 Meter langen, 1,72 Meter breiten und 1,47 Meter hohen Fahrzeugs, dessen Innenraum überraschend viel Platz bietet – auch im Fond. Und mit einem 275 Liter fasssenden Gepäckraum, der sich auf 1045 Liter erweitern lässt, ist das Fahrzeug mit seinem langen Radstand von 2,60 Meter auch reisetauglich.

An den Start geht der Lancetti mit drei Vierzylinder-Benzinern mit jeweils zwei oben liegenden Nockenwellen sowie Vierventiltechnik. Basistriebwerk im Lancetti 1.4 ist ein 1,4-Liter mit 68 kW (92 PS), mit dem der Wagen binnen 11,6 Sekunden Tempo 100 und maximal 172 km/h erreicht – bei einem Durchschnittsverbrauch von 7,2 l/100 km. Dynamischer ist der 1,6-Liter mit 80 kW (109 PS), dem für den Spurt auf Tempo 100 10,7 Sekunden reichen. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht er 187 km/h. Der Lancetti 1.6 kommt auf einen Durchschnittsverbrauch von 7,1 l/100 km. Das bedeutet in Verbindung mit dem 60-Liter-Tank eine Reichweite von mehr als 840 Kilometer.

Sportliche Akzente setzt der Lancetti 1.8 mit seinem 1,8 Liter-Motor mit 90 kW (122 PS), dem für den Spurt auf 100 km/h 9,5 Sekunden reichen und der maximal 194 km/h erreicht. Mit 7,5 Liter/100 km ist er auch nicht zu durstig. Serienausstattung beim Lancetti ist ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Auf Wunsch gibt es für die beiden stärkeren Triebwerke aber auch eine adaptive Viergang-Automatik.. Zu den Schönheitsfehlern dieses Fahrzeugs gehört allerdings, dass alle drei Motoren lediglich die Abgasnorm EU3 erfüllen.

Beim Fahrwerk des Lancetti setzt Daewoo auf vier einzeln aufgehängte Räder mit McPherson-Federbeinen vorn und Längs- und Querlenker hinten. Gebremst wird mit Scheibenbremsen und Unterstützung durch ein ABS. Und zur Sicherheitsausstattung zählen Front- und Seitenairbags sowie fünf Dreipunkt-Sicherheitsgurte – die vorderen mit Gurtkraftbegrenzern.

Das Fahrwerk wurde bei Erprobungen in Großbritannien auf die Bedürfnisse des europäischen Marktes abgestimmt. Es soll in Verbindung mit der sehr verwindungssteifen Karosserie neben gutem Handling auch hohe Fahrsicherheit bieten. Aus Europa stammen übrigens auch viele technische Komponenten – wie das ABS von Bosch und Airbags und Motormanagement von Siemens. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben