Schule : Knetfiguren auf Verbrecherjagd

Ein Filmprojekt in Oberschöneweide

„Film ab!“ heißt es in den nächsten Monaten in Oberschöneweide. In Workshops drehen Mädchen und Jungen unter Anleitung einer Medienpädagogin ihre eigenen Trick- und Videofilme. Das Projekt „Spreefilmkinder“ entwickelten Mitarbeiter der „Kunstetage Spreehöfe“, die mit dem Vorhaben die Medienkompetenz der Kinder stärken wollen. Partner sind die Edison-Grundschule, die Schule an der Wuhlheide und das Jugend- und Familienprojekthaus Labude. Das Deutsche Kinderhilfswerk gibt 2500 Euro.

In den Trickfilmworkshops überlegen sich die Kinder eigene Geschichten und animieren selbst gestaltete Knetfiguren. Sie sprechen Dialoge und imitieren Geräusche, singen und lachen. Für den Videofilm schreiben sie das Storyboard, spielen die Rollen und filmen die Handlung. Von der Idee bis zum fertigen Film sind die Mädchen und Jungen als Drehbuchautoren, Regisseure, Schauspieler, Kamerakinder und Synchronsprecher gefragt.

„Mit dem Projekt bringen wir Kindern das Medium Film näher. Sie sollen Probleme ihrer Umwelt wahrnehmen und durch das aktive Auseinandersetzen mit dem Medium Film reflektieren“, begründen die Mitarbeiter der Spreehöfe ihr Engagement.

Trickfilmworkshops für die Schüler der Edison-Grundschule finden in den Sommerferien vom 4. bis 8. August zu den Themen „Detektive“ und „Traumreise“ statt. Mädchen und Jungen aus dem Kiez können vom 1. Juli bis 1. August im Jugend- und Familienprojekthaus Labude an den Dreharbeiten zu dem Videofilm „Schatzsuche“ teilnehmen oder vom 15. bis 19. September einen Trickfilm zum Thema „Mode“ drehen.

Mit dem Thema „Märchen“ schließlich beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Wuhlheide in den Herbstferien vom 20. bis 24. Oktober). Verbindliche Anmeldungen für die Workshops im Projekthaus Labude werden in der Wilhelminenhofstraße 19 entgegengenommen. Weitere Informationen zum Kiezprojekt unter www.spreefilmkinder.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar