Schule : KURZ NOTIERT

-

Um die Neuheiten der Autohersteller live zu erleben, muss man nicht unbedingt nach Frankfurt fahren. Einige Messehighlights sind auch schon bei den Händlern in Berlin eingetroffen. Bei Opel zum Beispiel sind mitunter schon der neue Vectra und der neue Signum zu sehen, bei BMW steht der neue 3er Touring in vielen Ausstellungshäusern und auch die Luxuslimousine von MercedesBenz, die S-Klasse, wird dieser Tage in der Hauptstadt vorgestellt. Am 24. September hat das Flaggschiff der Marke mit dem Stern Publikumspremiere im Showroom am Kurfürstendamm. VIP-Premiere ist bereits einige Tage vorher, am Dienstagabend. Der Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, Walter Müller, wird die neueste Generation der S-Klasse vorstellen. Sie hat wieder zahlreiche technische Innovationen zu bieten, beispielsweise einen Nachtsicht-Assistenten, der das Sichtfeld des Fahrers auf Infrarot-Basis erweitert. Tsp

Sportlicher Skoda: Octavia RS startet im Dezember für 26 000 Euro Skoda lässt die Muskeln spielen und bietet den Octavia künftig auch wieder als sportliches RS-Modell an. Der Wagen soll im Dezember nach Deutschland kommen und rund 1000 Euro mehr kosten als der Vorgänger. Weil die Sportausgabe der Limousine zuletzt 24 890 Euro und der entsprechende Combi 25 790 Euro gekostet haben, dürften die Preise demnach bei knapp 26 000 Euro beginnen. Dafür gibt es künftig einen zwei Liter großen Benzin-Direkteinspritzer, der mit Hilfe eines Turboladers 147 kW (200 PS) leistet und bis zu 280 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße bringt. Damit beschleunigt die Limousine in 7,3 Sekunden auf Tempo 100 und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Der Combi ist im Sprint zwei Zehntel Sekunden und in der Höchstgeschwindigkeit zwei km/h langsamer. Den Verbrauch des mit einem sechsstufigen Schaltgetriebe gekoppelten Motors gibt Skoda mit durchschnittlich 7,8 Litern an. Zum starken Antrieb gibt es eine neue Auspuffanlage mit „kernigem“ Klang und ein um zwölf Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk mit strafferen Federn und Dämpfern sowie 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Zu erkennen ist der Oktavia RS an modifizierten Stoßfängern mit Spoileransatz, einer neuen Auspuffblende, einem kleinen Spoiler auf dem Heckdeckel der Limousine und dem RS-Logo. Innen gibt es Sportsitze mit zweifarbigen Bezügen und ein Drei-Speichen-Lenkrad. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben