Kurz vor ACHT : Nutze den Tag – und die Ferien!

Natürlich ist die schulfreie Zeit für viele Kinder eine notwendige Pause vom Lernen im Klassenzimmer – eine wohlverdiente Phase ohne Schulbücher und Prüfungen. Das muss aber nicht heißen, dass Schüler die gesamten sechs Wochen nichts lernen wollen. Die Ferien können dafür genutzt werden, endlich einmal die Interessen auszubauen, die in der Schule zu kurz kommen. Daher gibt es in den USA schon lange sogenannte „Enrichment-Camps“, wo Schüler mit besonderen Interessen ihr Talent ausbauen. Kinder und Jugendliche, die ähnliche Vorlieben haben, kommen hier zusammen. Das kann Volleyball- oder Theaterspielen sein. Aber auch kreatives Schreiben oder naturwissenschaftliche Experimente sind faszinierend, wenn sie freiwillig und spielerisch gelernt werden.

Nicht nur für die hochbegabten, auch für Kinder mit schlechten Noten können sich durch die Kombination aus Urlaub und Unterricht neue Horizonte öffnen. In den Sommercamps gibt es in der Regel kein Internet, keine Computerspiele, keine Lehrer und keine Eltern. Stattdessen: Mit Freunden schwimmen, tanzen, Fußball spielen und abends die Sterne bestaunen. Im neuen Umfeld können Schüler ihre Lernfähigkeit anders testen und motorische Fähigkeiten verbessern. Spielerische Ferienfortbildungen klingen so logisch, dass es verwundert, warum noch immer nur ein Bruchteil der Schüler daran teilnimmt. Natürlich sind die Sommerkurse auch eine Frage des Geldes. Doch das dürfte nicht sein in einer Gesellschaft, in der es auf Wissen ankommt. Tragisch, dass die bestehenden Angebote jedes Jahr neu um Fördergelder bangen müssen. fat

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben