Kurz vor ACHT : Vorsicht, Glatteis!

Die Schulen liegen still und eingeschneit da, Schüler und Lehrer sind in den wohlverdienten Weihnachtsferien. Die sind natürlich dazu da, ruhige und besinnliche Tage zu verbringen – aber auch, um noch einmal richtig Luft zu holen. Denn die Ruhe ist in mancher Hinsicht trügerisch – für die Schulen, insbesondere aber für die Verantwortlichen in der Politik: Ein paar Glatteisfallen lauern nächstes Jahr nicht nur auf den Straßen, sondern auch in Bezug aufs Lernen. 2011 gelten das erste Mal die neuen Aufnahmekriterien für die Oberschulen. Eltern und Kinder werden sich mit komplizierten Bedingungen auseinandersetzen müssen. Die Ermittlung des Lehrerbedarfs wird für die Senatsverwaltung erneut rutschiges Terrain – auch oder gerade, wenn er nächstes Jahr mithilfe der Schülerdatei festgestellt werden soll. Die Qualitätsoffensive soll weiter vorangetrieben werden, die Handhabe gegen schwache Schulleiter verspricht und die Frühförderung der Kinder verbessern will. Der erste Jahrgang, der ohne Hauptschulen lernt, wird im Sommer die siebte Klasse überstanden haben und sich an ersten Erfolgen und Misserfolgen messen lassen müssen. Und die Turboabiturienten gehen in ihr letztes Schuljahr, was ebenfalls noch Stoff für Diskussionen liefern wird. Von den üblichen, jährlich wiederkehrenden Problemen wie dem Fachkräftemangel und den baulichen Mängeln der maroden Schulen ganz zu schweigen. Noch aber rieselt der Schnee, und alles ist still. Ab dem 3. Januar jedoch wird es wieder laut werden um die Berliner Schulen. Bis dahin guten Rutsch!pth

0 Kommentare

Neuester Kommentar