Schule : Kurzmeldungen

-

KURZE MELDUNGEN

Der Lupo als Windsor

Es hört auf den Namen Windsor und bietet einen Preisvorteil von bis zu 1293 Euro – das neueste Sondermodell des kleinen Volkswagen Lupo mit speziellen Sitzbezügen, Lederlenkrad und Chrompaket innen sowie 14Zoll- Leichtmetallfelgen mit Breitreifen 185/55 R 14, in Wagenfarbe lackierten Schutzleisten und abgedunkelten Rückleuchten außen. Bei den Motoren hat man die Wahl unter drei Benzinern und zwei Dieseln mit 37 bis 55 kW (55 bis 75 PS). Der Grundpreis liegt bei 11 070 Euro. Allein in Deutschland hat VW seit dem Marktstart Ende 1998 rund 200 000 Lupo verkaufen können, für den insgesamt sechs Benziner und drei Diesel verfügbar sind. Sparsamster Lupo ist der 3L TDI, der nicht nur mit seinem Durchschnittsverbrauch von 3,0 l/100 km besticht, sondern auch die Abgasnorm EU4 erfüllt. Damit kommt er gleich doppelt in den Genuss von Steuervorteilen mm

807 Diesel mit Automatik

Auf diese Kombination haben viele bereits gewartet – die Großraumlimousine Peugeot 807 mit Dieselmotor und Automatikgetriebe. Das war bislang nämlich nur für zwei der drei Benziner des Eurovans verfügbar. Nun gibt es mit dem 807 HDi 110 Automatik auch die Kombination mit dem 79 kW (107 PS) leistenden 2,0-Liter-Turbodiesel mit Common Rail, der bei 1750/min sein höchstes Drehmoment von 250 Nm liefert und mit dem Rußpartikelfiltersystem FAP ausgestattet ist. Die Automatikversion ist mit 1785 Kilo nicht schwerer als die Version mit Fünfgang-Schaltgetriebe, so dass sich keine Abstriche bei den Fahrleistungen ergeben. Sie erreicht maximal 167 km/h und verbraucht durchschnittlich 8,0 l/100 km. Der 807 HDi 110 Automatik kostet in der Esplanade-Ausführung 28 550 Euro und mit der höherwertigen und umfangreicheren Tendance-Ausstattung 30 070 Euro. mm

Neuer Mégane kommt an

Er fällt aus dem üblichen Rahmen mit seinem eigenwilligen Design – der neue Renault Mégane. Und mit Blick auf den Fehlstart des inzwischen eingestellten Avantime und den schwierigen Start des Vel Satis in der gehobenen Klasse fragten viele, ob dieses Auto vom Markt angenommen werde. Inzwischen weiß man, dass es sogar extrem gut ankommt. Denn mit 306 000 Einheiten war es im ersten Halbjahr das meistverkaufte Auto in Westeuropa – noch vor dem Peugeot 206 mit 293 000 Einheiten und dem Golf mit 268 000 Einheiten. Allein in Deutschland wurden im ersten Halbjahr 21 100 Mégane verkauft, der damit Renaults meistverkauftes Modell wurde. Neben die bislang angebotenen zwei Karosserievarianten, die drei- und fünftürigen Schrägheck-Limousinen, treten noch in diesem Herbst drei weitere Versionen: die viertürige Stufenheck-Limousine, der fünftürige Kombi Grandtour und das Coupé-Cabriolet, dessen Vario-Dach erstmals komplett aus Glas gefertigt ist. mm

Peugeot 206 wertstabil

Nicht nur ein günstiger Einkaufspreis ist wichtig bei einem Auto, sondern auch sein Wiederverkaufspreis als Gebrauchter. Und vor allem bei Importwagen muss man oft mit einem höheren Wertverlust rechnen als bei einheimischen Modellen. Allerdings gibt es hier auch bemerkenswerte Veränderungen. Ein aktuelles Beispiel ist der Peugeot 206. Der hat sich nach den Beobachtungen von Eurotax-Schwacke inzwischen als wertstabilster Kleinwagen sogar vor den Polo geschoben. Er erreicht bei den zwei Jahren alten Fahrzeugen einen Restwert von 69,3 Prozent und liegt damit deutlich über dem Durchschnitt von 65,7 Prozent. Noch günstiger schneidet übrigens die Version 206 CC ab. Denn das Cabrio-Coupé mit seinem Variodach aus Stahl hat nach zwei Jahren noch einen Restwert von 82 Prozent. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar