Landesschülersprecherin tritt zurück : Keine leichte Entscheidung

Die Landesschülersprecherin Alea Mostler tritt überraschend zurück. Sie wird mit einem Stipendium zwei Jahre in die USA gehen.

von
Landesschülersprecherin Alea Mostler, 16, geht auf das Schadow-Gymnasium in Zehlendorf.
Landesschülersprecherin Alea Mostler, 16, geht auf das Schadow-Gymnasium in Zehlendorf.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Im Januar ist sie gewählt worden, jetzt tritt sie wieder zurück: Landesschülersprecherin Alea Mostler legt ihr Amt nieder, weil sie für zwei Jahre in die USA gehen wird. Sie hat die Zusage für ein Stipendium der United World Colleges bekommen, mit der sie wohl selbst gar nicht mehr gerechnet hat. Wer die gewissenhafte 16-Jährige kennt, kann sich vorstellen, dass sie sich die Entscheidung, zurückzutreten oder das Stipendium auszuschlagen, nicht leicht gemacht hat. Und so legt sie großen Wert darauf zu betonen, dass die Arbeit im Ausschuss weitergeht und dass sie ihre Nachfolgerin oder ihren Nachfolger noch einarbeiten wird, bevor sie weggeht. Nächste Woche wird neu gewählt.

Wohl niemand wird ihr verdenken können, dass sie diese Chance wahrnimmt. Für den Landesschülerausschuss ist es allerdings ein großer Verlust. Denn Alea Mostler gab dem Gremium, um das es in den letzten Jahren ein wenig still geworden war, neuen Schwung und eine ernstzunehmende Stimme.

1 Kommentar

Neuester Kommentar