Schule : Lebenslauf eines Bestsellers

-

Ein neuer BMW 316 für gerade mal 16300 DM oder 6954 Euro – die Summe erscheint heute lächerlich, doch es war der Preis, der vor drei Jahrzehnten für das Einstiegsmodell in die damals neue 3erReihe verlangt wurde. Nach dem Ende der Modelle 1600 und 2000 startete BMW seine bislang erfolgreichste Serie. Fünf Jahre hatte die Entwicklung beansprucht und kostete rund 35 Millionen Mark. Begonnen wurde die 3er-Reihe zunächst als Zweitürer mit ausgeprägter Keilform, hochgezogenem Heck, kurzen Überhängen und sportlichem Fahrwerk.

1977 Der 3er erhält als Erster seiner Klasse einen Sechszylinder-Motor. Der 190 Stundenkilometer schnelle 323i mit 105 kW (143 PS) galt von Anfang an als ein etwas unscheinbarer, aber äußerst kraftvoller Mittelklassewagen.

1981 Nur sechs Jahre nach dem Start lief der millionste 3er vom Band.

1982 Ein wenig kürzer, 30 Kilo leichter und mit ausgefeilter Aerodynamik noch schneller – so tritt die zweite Generation an. Trotzdem zeigt sie noch deutliche stilistische Anklänge an die Vorgänger. Der Sechszylinder hat erstmals eine elektronisch geregelte Einspritzung, mit 1090 Kilogramm bleibt er aber ein Leichtgewicht. Der ebenso erfolgreiche Nachfolger wird bis 1988 gebaut und gelangt durch das hauseigene Baukastensystem an Motoren und Karosserien zu einer fast unüberschaubaren Modellvielfalt.

1983 Im Herbst präsentiert BMW den ersten Viertürer.

1985 Erstmals baut BMW einen Dieselmotor in eines seiner Modelle ein. Der 217 km/h schnelle Benziner 325i wird neues Flaggschiff und bleibt es auch lange Zeit. Der Allradler 325iX, der 325i Cabrio und der erste M3 ließen die Familie des 3er wachsen. BMW bietet mit dem M3 einen Sportwagen, der als Basisversion für den Automobilsport gedacht ist. Damit holt BMW den Rennsport auf die Straße.

1990 Die dritte Generation kommt – als Viertürer, rundum ein wenig gewachsen und mit neuer Optik und neuem Fahrwerk. Gewachsen ist inzwischen auch der Preis – auf 15748 bis 25 054 Euro.

1992 Ein neuer Zweitürer erscheint – als Coupé allerdings und erstmals mit variabler Nockenwellenverstellung.

1993 M3 und Cabrio folgen und mit dem 325tds ein starker Turbodiesel.

1994 Der nur 4,21 Meter lange Compact ergänzt die 3er-Familie. Ein Jahr darauf kommt ein neuer Touring und 1997 der 323ti auf den Markt. Mit 125 kW (170 PS) und bis zu 230 km/h galt er als der M3 des kleinen Mannes.

1998 Generation vier startet schwungvoll – mit dem 207 km/h schnellen ersten direkt einspritzenden Diesel. Spitzenmodell wird der 328i mit 142 kW (193 PS).

1999 Dem Coupé folgt der Touring, der als 330d dank neuer Dieseltechnik mit 135 kW (184 PS) Fahrleistungen eines Sportwagens bringt. Cabrio und Compact vervollständigen die Familie. Im 316ti arbeitet erstmals ein Motor mit der revolutionären Valvetronic.

2001 Erstmals gibt es ein automatisiertes SMG-Getriebe. Als eines der letzten Modelle der vierten Generation rundet das Cabrio mit Dieselmotor die 3er-Reihe technisch und optisch ab. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben