Schule : Leuchtweiten- regulierung

-

In der dunklen Jahreszeit sind sie besonders störend, die „Blender“ – Autos mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern. Meist ist es Nachlässigkeit, die Fahrzeuge zu Blendern macht. Denn es genügt bereits, ein paar schwere Stücke in den Kofferraum zu legen. Schon hängt das Auto hinten durch. Und wenn es keine Niveauregulierung hat, stehen die Scheinwerfer dann zu hoch, so dass der Gegenverkehr oft ganz erheblich geblendet wird. Dabei genügt ein kleiner Dreh an einem Drehschalter, der sich meist neben der Lenksäule oder an einem vergleichbaren Platz im unteren Teil der Armaturentafel findet, um das Problem zu lösen. Denn seit den Neunzigern sind alle Autos bei uns mit einer so genannten Leuchtweitenregulierung ausgestattet, mit der die Scheinwerfer mechanisch so eingestellt werden können, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird.

Doch viel zu viele Autofahrer kennen diesen Drehschalter offensichtlich nicht, so dass schwer beladene Fahrzeuge viel zu oft den Gegenverkehr blenden. Ein Blick in die Betriebsanleitung könnte hier Abhilfe schaffen. Und wenn man unterwegs spürt, dass entgegenkommende Fahrzeuge durch kurzes Aufblenden der Scheinwerfer signalisieren, dass sie sich geblendet fühlen, sollte das für jeden Autofahrer ein Hinweis sein, sich um die Einstellung seiner Scheinwerfer zu kümmern. Das muss er nicht tun, wenn er ein Fahrzeug mit modernem Xenonlicht hat. Denn hier schreibt der Gesetzgeber eine so genannte dynamische Leuchtweitenregulierung vor. Die sorgt vollautomatisch dafür, dass die Scheinwerfer immer so ausgerichtet werden, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar