Schule : Lob für neue Aufgaben im Französisch-Abi

Problem erkannt – Problem gelöst. So etwa lässt sich das Krisenmanagement der Bildungsverwaltung im aktuellen Fall der zu früh geschriebenen Abiturklausur im Grundkurs Französisch beschreiben. Wie berichtet, hatte eine Schule die zentralen Prüfungen versehentlich eine Woche zu früh geschrieben, so dass für die übrigen weit über 1000 Französischabiturienten neue Aufgaben bereitgestellt werden mussten. „Es hat gut geklappt“, resümierte gestern Simone Lück-Hildebrand von der Vereinigung der Französischlehrer. Auch im Französischen Gymnasium trafen die Ersatzaufgaben auf Zustimmung und das Krisenmanagement des zuständigen Referates auf Lob. Das Missverständnis war offenbar entstanden, weil am Montag zuvor der Termin für die Französischleistungskursklausuren war. In allen anderen zentralen Prüfungen werden Leistungs- und Grundkursklausuren am selben Tag geschrieben – nur eben nicht in Französisch. Diese Regelung war auf Bitten der Schulen zustande gekommen – was aber einer freien Schule offenbar entgangen war. Um ihr die Häme zu ersparen, wird sie hier nicht erwähnt. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben