Schule : Luxuriöser Geländeprofi

Land Rover geht auch edel ins Gelände

-

Defender, Freelander, Discovery und Range Rover – die seit einigen Jahren unters FordDach gekommene britische Geländewagen-Traditionsmarke hat ein attraktives breites Angebot vom leichteren Freelander über den professionellen Defender bis zum luxuriösen Range Rover, der vor gut einem Jahr in seiner nunmehr dritten Generation angetreten ist. Ein absolut professioneller Geländewagen, der zugleich den Luxus einer großen Limousine bietet und auf ausgebauten Straßen einen ebenso gute Figur macht wie in schwerem Gelände. Und mit einem Interieur, das beste britische Traditionen wahrt – mit handwerklich exzellent verarbeitetem edlen Leder und massivem Kirschholz und einer Technik, die trotz einzeln aufgehängter Räder und der erstmals selbsttragend gestalteten Karosserie nichts von ihren herausragenden Geländequalitäten eingebüßt hat. Geländequalitäten, die am anderen Ende der Angebotspalette ebenso exzellent beim Defender vorhanden sind – dem Klassiker im Programm der Marke, der allerdings unter seiner klassischen Karosserie hochmoderne Technik verbirgt, die in vielen Teilen mit der des Discovery verwandt ist. Der Discovery tritt inzwischen auch mit erneuerter Optik an, die der des großen Range Rover senr eng verwandt ist

Und wer nur hin und wieder einmal sicher abseits fester Straßen unterwegs sein möchte, ist sehr gut mit dem Freelander bedient – der SUV-Variante aus dem Land Rover-Programm. Dessen Preise beginnen bei 21 700 Euro und reichen bis zu 72 000 Euro – und dafür gibt es bei Land Rover sowohl kraftvolle Benziner als auch durchzugsstarke Diesel mit Schalt- und Automatikgetrieben und Ausstattungen bis zum größten Luxus. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben