Schule : Markantes Gesicht für den neuen Audi A6

Erster Auftritt vor großem Publikum in Berlin / Preise beginnen bei 33 000 Euro

-

In Berlin und gleichzeitig in fünf weiteren europäischen Metropolen hatte er soeben seinen ersten Auftritt vor größerem Publikum – der neue Audi A6. Und nachdem es der bayerischen Marke mit den vier Ringen inzwischen gelungen ist, in der obersten Klasse mit dem langen Audi A8 mit SechsliterZwölfzylinder und permanentem Allradantrieb eine Spitzenposition zu erreichen, scheint man nun entschlossen, auch in der Klasse darunter ganz nach vorn zu streben. Das gilt sowohl für die Qualität der neuesten A6-Generation als auch deren Ausstattung und Technik und die sich daraus ergebenden Fahreigenschaften der neuen Generation.

Bei denen allerdings muss man derzeit noch glauben, was Audi verspricht. Denn diesmal ließ sich der neue A6 nur von allen Seiten betrachten, aber noch nicht bewegen. Doch wenn man bedenkt, was die bereits auf den Straßen rollenden Modelle leisten, dann darf man auch annehmen, dass die hier gegebenen Versprechen vollauf erfüllt werden.

4,92 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,46 Meter hoch ist die neue Generation des A6, deren Radstand mit nunmehr 2843 Millimeter Radstand immerhin 83 Millimeter zugelegt hat. Das bringt nicht nur mehr Beinraum für Fahrer und Beifahrer, sondern vor allem auch mehr Kniefreiheit hinten. Außerdem hat der neue A6 einen 546 Liter fassenden Kofferraum unter der Heckklappe mit der integrierten Abrisskante. Schaut man auf die Linie des neuen A6, dann zeigt sich, dass Audi seinem bisherigen Design weitgehend treu geblieben ist und es trotzdem geschafft hat, dem Auto einem kraftvolleren und dynamischeren Auftritt zu verschaffen.

Das gilt insbesondere für die Motorhaube und den nun auch in dieser Klasse erstmals eingesetzten sehr massigen so genannten Singleframe Grill, der die früher einmal getrennten Elemente des Frontgrills ober- und unterhalb der Stoßfänger nun in einem Rahmen zusammenfasst, wie das schon der A8 6.0 Quattro tut. Und es wird nicht mehr lange dauern, bis diese neue Frontgestaltung auch in den Klassen darunter auftritt - als neues Familiengesicht aus Ingolstadt gewissermaßen.

Neu ist aber nicht nur die äußere Optik, denn auch das Interieur des Audi A6 zeigt sich in neuem Gewand - mit einer neuen hohen und breiten Mittelkonsole, einer gemeinsamen Abdeckung für den zentralen Instrumententräger und einer neuen Generation von Lenkrädern, deren zentrale Abdeckkappe für den Airbag den Rahmen des neuen Singleframe-Grills zitiert. Und manches Element erinnert an den höher positionierten A8. Dazu gehört unter anderem die nun auch für den A6 übernommene elektromechanische Parkbremse, die den Verzicht auf den Handbremshebel erlaubt und damit neue Möglichkeiten zur Innenraumgestaltung eröffnet - zum Beispiel bei der Formgebung von Mittelkonsole und Armauflagen.

Die Motoren des Audi A6 sind wie bisher schon auch bei der neuen Generation wieder längs eingebaut. Und alle, mit denen die neue A6-Generation an den Start gehen wird, sind neu und erfüllen die Abgasnorm EU4. Das gilt sowohl für die drei Benziner als auch die zwei Turbodiesel. Einstiegstriebwerk bei den Benzinern, die als Sechs- und Achtzylinder durchweg zur neuen V-Motorenfamilie mit 90 Grad Zylinderwinkel und Kettenantrieb für die Nockenwelle gehören, ist ein 2,4-Liter-V6 mit einer Leistung von 130 kW (177 PS). der den A6 binnen 8,9 Sekunden Tempo 100 und maximal 231 km/h erreichen lässt - ein recht sportlicher Einstieg also. Der zweite Benziner ist ein direkt einspritzender 3,2-Liter-FSI-Motor mit 188 kW (255 PS), der Tempo 100 binnen 6,9 Sekunden erreicht und bei 250 km/h abregelt. Und Spitzentriebwerk bei den Benzinern ist der 4,2-l-V8 mit 246 kW (335 PS) mit dem der Spurt auf Tempo 100 gerade einmal 6,1 Sekunden dauert. Mit 7,3 Sekunden ebenfalls sportlich flott ist schließlich auch der neue 3,0-l-V6-Turbodiesel mit 165 kW (225 PS) mit Common Rail und Piezo-Injektoren, der bis zu 243 km/h erreicht und mit 8,3 l/100 km für solche

Fahrleistungen besonders sparsam ist. Er setzt völlig neue Mäßstäbe bei den Dieseln, deren zweiter Vertreter der Zweiliter-Pumpe-Düse-TDI mit 103 kW (140 PS) istUnd natürlich gibt es wieder eine breite Auswahl von Getrieben - vom handgeschalteten Sechsgang-Getriebe über die Sechsgang-Automatik mit Tiptronic bis zur stufenlosen Multitronic. Für die Spitzenmotorisierungen bei Benzinern und Dieseln ist der Allradantrieb Serienausstattung und beim 3.2 FSI wird er auf Wunsch geliefert.

Im Prinzip unverändert, da es auf die typische Vierlenker-Vorderachse und die aus dem A8 bekannte spurgesteuerte Trapezlenker-Hinterachse setzt, ist das Fahrwerk des neuen A6, das eine überzeugende Basis für hohe Fahrdynamik ist. Und dennoch ist vieles ganz neu, denn neben der konventionellen Stahlfederung wird Audi von Anfang 2005 an auch eine Luftfederung mit adaptiver Dämpfung anbieten, die sich an alle Straßenverhältnisse optimal anpassen lässt.

Schließlich setzt Audi auf hohe Ausstattungsqualität. So gehören zur Serienausstattung sowohl Aluminiumeinlagen als auch Aluminiumräder, eine Klimaautomatik und vor allen Dingen das so genannte Multi Media Interface "MMI basic", zu dem auch in integriertes Radio mit CD-Player und ein 6,5-Zoll-Monochrom-Display gehören. Ebenfalls Serie ist die Fahrdynamikregelung ESP einschließlich Bremsassistent und elektronischer Bremskraftverteilung sowie Front-, Seiten- und Kopfairbags und aktive Kopfstützen vorn.

Zu den vielen Optionen gehören das schlüssellose Zugangssystem „Advanced Key“, ein 7-Zoll-Farbdisplay für das MMI und ein DVD-Navigationssystem. Und wem die Fahrdynamik noch nicht reicht, kann sich auch für ein 20 Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk entscheiden.

Und Audi hat auch schon mitgeteilt, was das alles kostet. Denn der Einstiegspreis liegt unverändert bei 33000 Euro für den A6 2.4, der allerdings erst vor wenigen Wochen eine Preiserhöhung erlebt hat. 40 700 Euro kostet der A6 3.2 FSI, der als Quattro mit Automatik 45 400 Euro kostet. 42 900 Euro werden für den A6 3.0 TDI Quattro verlangt und das Topmodell A6 4.2 Quattro steht mit 60 000 Euro in der Preisliste. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben