Schule : Mégane besonders flott

Neues Spitzenmodell ist der Mégane Renault Sport

-

Man muss schon genau hinsehen, um den Unterschied zu erkennen – den zwischen normalem Renault Mégane und der neuen Spitzenversion Mégane Renault Sport. Sucht man danach, dann entdeckt man einen veränderten vorderen Stoßfänger mit vergrößertem Lufteinlass und beim zweiten Blick auch einen diskreten Dachspoiler. Deutlicher sind die Unterschiede am Heck, wo vergitterte Luftauslassöffnungen und ein Doppelauspuff aus Edelstahl erkennen lassen, dass man es hier nicht mit dem normalen Mégane zu tun hat. Ebenso zurückhaltend gibt sich der Mégane Renault Sport innen. Nur Details wie die Schalthebeleinfassung im AluLook, Pedale und Fußstütze aus Aluminium und Sportsitze mit einer Stoff-/Lederpolsterung lassen erkennen, dass dieses Auto ein wenig anders ist – es sei denn, man entscheidet sich für eine auffälligere Variante mit Ledersportsitzen mit orangefarbenen Absteppungen und Nähten und orangefarbenen Gurten.

Größer sind die Unterschiede allerdings dort, wo man sie nicht sieht. Das gilt zum Beispiel für eine völlig neu konstruierte Vorderradaufhängung, die für eine verbesserte Lenkpräzision und Traktion sorgt und Antriebseinflüsse in der Lenkung bei betont sportlicher Fahrweise reduziert. Und zu einer solchen Fahrweise lädt das neue Top-Modell regelrecht ein.

Denn unter seiner Motorhaube arbeitet exklusiv für die Mégane-Baureihe deren Spitzentriebwerk. Das ist ein Zweiliter-Turbomotor mit Vierventiltechnik und einer Leistung von 165 kW (224 PS), der dem Mégane Renault Sport zu Fahrleistungen eines Sportwagens verhilft. Gerade einmal 6,5 Sekunden dauert der Spurt auf Tempo 100 und erst bei Tempo 236 kommt die Tachonadel zur Ruhe. Trotz dieser hohen Fahrleistungen bewegt sich der Durchschnittsverbrauch mit 8,8 Liter in einem sehr vertretbaren Rahmen.

Renault hat seinen frontgetrieben Spitzensportler mit knackigem Sechsgang-Schaltgetriebe mit aller verfügbaren Sicherheitstechnik ausgestattet. Passiv sind das adaptive Frontairbags, Seitenairbags vorn und auf Wunsch auch hinten sowie Windowbags und so genannte Anti-Submarining-Bags in den Vordersitzen sowie das Programmierte Rückhaltesystem der dritten Generation. Aktive Elemente sind neben dem sportlichen und sicheren Fahrwerk die Fahrdynamikregelung ESP mit Antriebsschlupfregelung (ASR) und Untersteuerkontrolle (USC) sowie ABS und EVB mit Bremsassistent. Die Preise liegen bei 27 900 Euro für den Drei- und 28 600 Euro für den Fünftürer. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben