Schule : Mehr Kraft für den Ford Transit

-

Viele Neuerungen gibt es für Fords Transporter Transit. Dazu gehören zwei neue 2,4l-Duratorq-Turbodiesel, die nun auch für die heckgetriebenen Versionen verfügbar sind. Während das bisherige 92 kW (125 PS) leistende TDE-Triebwerk – ausgenommen die weiter unverändert angebotene Kombination mit dem automatisierten Schaltgetriebe Durashift EST – durch eine neue Variante mit 85 kW (115 PS) ersetzt wurde, gibt es als neue Spitzenmotorisierung den 2,4-l-Duratorq-TDCi mit 101 kW (137 PS). Dank der bulligen Motoren-Charakteristik kann er auch bei voller Auslastung der Nutzlast sehr entspannt und niedertourig bewegt werden.

Das neue Common-Rail-System erlaubt Einspritzdrücke von bis zu 1600 bar und sorgt für eine besonders feine Zerstäubung des Kraftstoffs in den Brennräumen. Das erhöht die Leistungsausbeute und senkt den Spritbedarf. Dank Voreinspritzung wird die Verbrennung weicher und das Verbrennungsgeräusch im Motor vermindert. Zur Verbrauchseinsparung trägt auch bei, dass der neue Spitzen-Turbodiesel mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert ist. Das empfiehlt diese neue Motorisierung vor allem auch für den Langstreckeneinsatz.

Der ebenfalls neue 2,4-l-Duratorq-TDE, der auf der dem bisherigen 92 kW (125 PS) leistenden Duratorq TDE-Motor mit Schaltgetriebe aufbaut, hat trotz verminderter Leistung das gleiche hohe Drehmoment von 285 Nm bei 2300/min. Trotzdem ist er nicht nur sauberer, sondern auch sparsamer geworden. Er ist mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert und macht den Transit sehr ökonomisch. So liegen die Verbrauchswerte je nach Achsübersetzung zwischen 8,7 und 10,7 l/100 km und die Höchstgeschwindigkeiten zwischen 125 und 145 km/h. Mit maximal 157 km/h noch flotter ist der Transit mit dem neuen Spitzendiesel, der mit 8,7 bis 9,4 l/100 km nicht durstiger ist als das kleinere Triebwerk. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben