Schule : Mehr Schub, weniger Sprit

Peugeot bietet für den 407 nun einen Diesel mit Doppelturbo an – ein starker, sparsamer Motor

Ingo von Dahlern

Geht es um Dieselmotoren für Personenwagen, ist Peugeot eine der ersten Adressen in Europa – die Kompetenz ist unbestritten und die Produktionszahlen stimmen. Doch bei der vor zwei Jahren eingeführten und seitdem schon mehr als eine halbe Million Mal gebauten Mittelklasselimousine 407 klaffte bei den Dieseln bislang eine gewaltige Lücke. Denn in der besonders prestigeträchtigen Leistungsklasse über 150 PS waren die Löwen im Unterschied zur gut aufgestellten Konkurrenz bislang nicht vertreten.

Jetzt hat man die Lücke gefüllt. Denn mit dem 407 HDi FAP 170 Bi-Turbo mit 2,2 Litern und 125 kW (170 PS) und dem 407 V6 HDi FAP 205 Bi-Turbo mit 2,7-Liter-V6 mit 150 kW (204 PS) spielen Limousine und Kombi in der Mittelklasse nun endlich in der Oberliga mit. Und das mit zwei Triebwerken, die nicht nur einfach zwei weitere Diesel im Programm sind. Der 2,2-Liter-Bi-Turbo ist für Vierzylinder eine echte Weltpremiere, bei dem Peugeot statt eines Turboladers zwei besonders kompakte und deshalb besonders schnell ansprechende Lader miteinander kombiniert. Peugeot nennt dieses System parallel-sequenziell. Dabei sprechen die Lader nicht gleichzeitig, sondern nacheinander an: Der erste bereits bei niedrigen Drehzahlen, der zweite, wenn bei höheren Drehzahlen viel Leistung gefordert wird.

Das bringt bereits bei 1000/min ein Drehmoment von 200 Newtonmeter (Nm) und bei 1250/min schon 280 Nm; der Spitzenwert von 370 Nm wird bei 1500/min erreicht, von denen bei 3000/min noch 355 Nm verfügbar sind. In der Praxis bedeuten diese nüchternen Zahlen einen sportlichen Antritt, mit dem man bereits nach 8,7 Sekunden Tempo 100 und maximal Tempo 225 erreicht.

Gegenüber dem bisherigen 2,2-l-Turbodiesel mit 98 kW (133 PS) stehen nun 28 Prozent mehr Leistung und sogar 54 Prozent mehr Drehmoment bereit. Neben der hohen Durchzugskraft gefielen bei den ersten Probefahrten die große Elastizität dieser angenehm leisen Maschine ebenso wie das optimal mit diesem Triebwerk harmonierende Sechsgang-Schaltgetriebe.

Für das gemeinsam entwickelte Triebwerk haben Peugeot/Citroën und Ford alle Register des modernen Dieselmotorenbaus gezogen, sodass der Kraftstoff besonders effektiv und sauber verbrannt wird. Einige Stichworte für Feinschmecker: Common Rail mit 1800-bar-Hochdruckeinspritzung; Piezo-Injektoren mit Sieben-Loch-Einspritzdüsen; sechs Einspritzungen pro Arbeitstakt. Im Ergebnis ist der neue Motor mit nur 6,7 l/100 km nicht nur besonders sparsam, sondern dank Partikelfilter mit inzwischen 210 000 km Lebensdauer (und das heißt praktisch wartungsfrei) auch extrem sauber, sodass die Norm EU4 problemlos erfüllt wird. Bei 27 950 Euro beginnt die Preisliste für den neuen 2,2-l-Bi-Turbo in der Ausstattungsversion Premium.

Der zweite neue Diesel für den 407 soll als Spitzenmotorisierung neue Kunden zu den Franzosen locken, die Maschine ist bereits aus dem Coupé und der Oberklasselimousine 609 bekannt. 150 kW (204 PS) aus 2,7 Liter Hubraum und ein höchstes Drehmoment von 440 Nm bei 1900/min sorgen bei diesem V6 für eine souveräne Leistungsentfaltung. Sie erlauben binnen 8,5 Sekunden den Spurt auf Tempo 100 und eine Spitzengeschwindikeit von maximal 230 km/h. Kombiniert ist das Triebwerk mit einer Sechsgang-Automatik mit Tiptronic.

Bis Ende September kann man den 407 Hdi FAP 205 Bi-Turbo noch zu einem besonders günstigen Einstiegspreis kaufen. Denn bevor er als Premium und Platinum in die normale Modellpalette eingegliedert wird, gibt es ihn zurzeit als Sondermodell Sport und Sport Extra mit einem Preisvorteil von 1 400 Euro. 32 450 Euro sind für den Sport erforderlich, und für 34 950 Euro bekommt man den Sport Plus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar