Schule : Mit dem Greif von Skonen

-

Rund 60 Jahre ist es her, dass man bei der 1937 gegründeten „Svenska Aeroplan Aktiebolaget“ (SAAB) den Beschluss fasste, künftig neben Flugzeugen auch Autos zu bauen. Das blieb allerdings erst einmal ein großes Geheimnis. Denn erst im Juni 1947 ging man mit dem bereits 1946 entwickelten Prototyp 92.002, vor dem bereits der UrSaab 92.001 entstanden war, an die Öffentlichkeit. Die erfuhr nun, dass man die Flugzeugwerft in Trollhättan in eine Automobilfabrik umbauen und den Flugzeugbau in Linköping konzentrieren werde.

Saab wurde zu einem kleinen aber von Beginn an innovativen Automobilbauer, dessen anfangs noch mit Zweitaktern ausgestattete Autos sich erfreulich schnell durchsetzten. 1962 gewann man erstmals die Rallye Monte Carlo, wiederholte diesen Erfolg 1963, führte 1962 erstmals Sicherheitsgurte als Serienausstattung und 1964 als erster Hersteller diagonal geteilte doppelte Bremskreise ein und wurde in diesem Jahrzehnt auch international bekannt.

Inzwischen ist die neben Volvo zweite schwedische Personenwagenmarke Teil von General Motors und arbeitet in vielen Bereichen besonders eng mit der deutschen GM-Tochter Opel zusammen. Aber sie ist eine eigene Marke geblieben, deren Autos ein sehr attraktives Markenzeichen tragen. Das ist ein eine goldene Krone tragender roter Greif-Kopf mit dem darunter stehenden silbernen Schriftzug SAAB. Beides steht auf blauem Grund in einem Kreis. Dieses Logo existiert in der aktuellen Form erst seit dem Herbst 2000. Doch den Raubvogel im Firmenlogo gibt es bereits seit 1985.

Damals nämlich wurde ein neues Kampfflugzeug von Saab Gripen genannt – das ist da schwedische Wort für Greif. Und als der schwedische Künstler Carl Fredrik Reuterswärd den Auftrag erhielt, ein neues Firmenlogo für den Flugzeug- und Autobauer zu schaffen, nahm er zwei Elemente in dieses auf. Das eine sind zwei schwebende elliptische Bänder, die den Weltraum und die damit verbundene anspruchsvolle Technologie symbolisieren, das andere ist der Raubvogelkopf, der für die Tradition im Automobilbereich steht.

Der allerdings flog schon länger für das Unternehmen – wenn auch nicht für Saab, sondern für den Lastwagen-Produzenten Scania, mit dem Saab bereits 1968 fusionierte. Die 1900 in Malmö gegründete Maskinfabriks AB Scania leitete ihren Namen von der Provinz Skonen (Schonen) ab, deren lateinischer Name Scania und deren Hauptstadt Malmö ist. Und das Landeswappen von Skonen trägt einen Greif. Mit der Fusion von Scania und Saab fand der den Weg ins Firmenlogo der Saab-Scania-Gruppe. Dort bleib er auch, als Anfang 1990 der Personenwagenbereich aus der Saab-Scania-Gruppe ausgegliedert wurde. Auch alle Modernisierungen des Logos hat der Greif überlebt – ja er ist sogar noch attraktiver geworden und heute eigentlich das prägende Element des Logos für die Autos aus Trollhättan. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben