Schule : Mit Diesel besonders agil

Ford stattet Mondeo Titanium mit zwei neuen Triebwerken aus

-

Von Ingo von Dahlern Er überzeugt mit einer geradezu souveränen Kraftentfaltung, der neueste Motor im Ford Mondeo, der aus einem Hubraum von 3,0 Liter 150 kW (204 PS) aktiviert. Denn dieser aus dem 166 kW (226 PS) leistendem V6Motor des Mondeo ST220 entwickelte neue V6, der die Lücke zwischen dem 2,5-Liter-V6 mit 150 kW (204 PS) und dem ST220 füllt, braucht 7,9 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und erlaubt 240 km/h. Allerdings wird die Beschleunigung vom Erreichen der 200-km/h-Marke an merklich zäher und auch bei flinken Überholmanövern empfiehlt es sich, in einen Drehzahlbereich zurückzuschalten, in dem der Motor spontan auf Gaspedalbewegungen anspricht. Nach einiger Zeit kennt man diese Punkte und kann den neuen V6 dann zügig bewegen

All das kann man allerdings vergessen, wenn man mit der zweiten neuen Motorvariante des Mondeo unterwegs ist – dem 114 kW (155 PS) leistenden neuen 2,2-Liter-Duratorq-TDCi. Das ist ein Direkteinspritzer der neuesten Bauart, der mit einem maximalen Drehmoment von 380 Nm bei nur 1800/min in seiner Klasse alle Vierzylinder übertrifft und auch den neuen V6-Benziner fast schon ein wenig träge erscheinen lässt. Zwar ist er mit 8,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 223 km/h nicht ganz so flott wie der Benziner. Aber dafür verfügt er bei so gut wie jeder Drehzahl und insbesondere auch aus niedrigen Drehzahlen heraus über gewaltige Anzugskraft. Die lässt ihn bei sportlicher Fahrweise spürbar agiler erscheinen als den viel stärkeren Benziner. Da er außerdem über eine so genannte Overboost-Funktion verfügt, durch die das höchste Drehmoment für begrenzte Zeit von 360 auf 400 Nm erhöht werden kann, bereitet er dem sportlich ambitionierten Fahrer mehr Fahrfreude als der neue 3,0-Liter-V6. So überrascht es nicht, dass Ford den Löwenanteil der Mondeo-Käufer bei den neuen Motoren eindeutig beim Diesel sieht, auch wenn der zur Markteinführung nur EU3 erfüllt.

Ford präsentiert beide Motoren in einem neuen Titanium genannten Editionsmodell mit Sechsgang-Schaltgetriebe, Sportfahrwerk, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und einer kompletten Sicherheitsausstattung bis hin zum ESP. Die Preise der an ihren tief heruntergezogenen Stoßfängern und den Kühlergrilleinsätzen aus Chrom erkennbaren Titanium-Modelle beginnen bei 29 650 Euro für den TDCi und 30 850 Euro für den V6.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben