Schule : Mitsubishi baut aus

Im September kommen der Lancer und der Van Grandis

-

Im September tritt er in seiner neunten Generation an – der Mitsubishi Lancer. Ein auch in Europa bekanntes und erfolgreiches Modell, das es hier mit bislang acht Generationen auf immerhin 700 000 Verkäufe brachte. Kennzeichen der neuen Generation des Lancer ist die neue MitsubishiOptik mit dem geteilten Frontgrill, dem großen chromfarbenen Logo mit den drei Diamanten und der markanten Sicke auf der Motorhaube. Neben der klassischen Stufenhecklimousine wird es als zweite Karosserievariante einen sportiven Kombi geben.

Und diesem Modell wird bis Anfang 2004 auch das stärkste der drei Lancer-Triebwerke, der 99 kW (135 PS) leistende Zweiliter-Benziner, vorbehalten bleiben. Und zwar in Verbindung mit der zunächst nur beim Kombi angebotenen Ausstattung Sport, zu der unter anderem ein tiefer gelegtes Fahrwerk, 16-Zoll-Leichtmetallräder mit Reifen der Dimension 195/50 VR16 und ein Momo-Lederlenkrad gehören.

Für die Limousinen stehen als Einstiegsmotorisierung der 1,3-Liter-Motor mit 60 kW (82 PS) und der 1,6-Liter-Motor mit 72 kW (98 PS) zur Verfügung. Alle Versionen des Lancer bieten eine umfangreiche Ausstattung, zu der unter anderem eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn und hinten, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Kopfairbags vorn und auch die Isofix-Kindersitzhalterungen hinten gehören.

Bei der IAA Mitte September in Frankfurt am Main wird Mitsubishi erstmals in Europa auch den neuen Grandis zeigen. Mit der knapp 4,76 Meter langen und knapp 1,66 Meter hohen klassischen Großraumlimousine meldet sich Mitsubishi in einem Segment zurück, das bislang durch den Mitsubishi Space Wagon bedient wurde, der allerdings auf den Märkten außerhalb Europas bisher schon als Grandis antrat. Wahlweise sechs oder sieben Personen finden Platz im Grandis, der in der ersten Hälfte des nächsten Jahre auf den Markt kommen wird.

Auch die Grandis-Optik zeigt das moderne Mitsubishi-Design. Fahrverhalten und Ausstattung werden stark am europäischen Geschmack ausgerichtet sein. Unter der Motorhaube des Grandis wird es zur Markteinführung einen rund 118 kW (160 PS) leistenden 2,4-Liter-Benziner mit variabler Ventilsteuerung MIVEC (Mitsubishi Innovative Valve and Time Electronic Control) und später auch einen modernen Turbodiesel geben.

Noch vor Einführung des Grandis wird Mitsubishi im Rahmen seiner aktuellen Produktoffensive, mit der sich die Marke derzeit neu aufstellt, im nächsten Frühjahr den Lancer Evolution VIII bringen. Und schon bald nach dem Grandis wird dann auch die neue Generation des kompakten Mitsubishi Colt in ihrer Europa-Variante antreten, die sich wesentliche Elemente ihrer Plattform mit dem neuen Smart Forfour teilen wird. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben