Schule : Neue Maßstäbe für flotte Diesel

Der Audi A8 4.0 TDI Quattro ist der weltweit stärkste V8-Turbodiesel

Ingo von Dahlern

Schon der Blick auf die Leistungsdaten lässt bei diesem Auto den Puls in die Höhe schnellen. 6,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 250 km/h, bei denen elektronisch abgeregelt wird, das sind Werte, wie man sie von einem rassigen Sportwagen erwartet. Das allerdings ist der Audi A8 4.0 TDI Quattro, der an diesem Wochenende bei den deutschen Audi-Händlern eintrifft, auf den ersten Blick überhaupt nicht.

Denn der 5,05 Meter lange Viertürer mit klassischem Stufenheck präsentiert sich bei einer Breite von 1,89 Meter und mit einem Radstand von 2,94 Meter als respektable Limousine der oberen Klasse. Und mit einem Leergewicht von 1940 Kilogramm bringt er auch einiges auf die Waage – wenn auch dank seiner komplett aus Aluminium gefertigten Karosserie messbar weniger als seine Konkurrenten mit Stahlkarosserie, zu denen aus dem Konzern auch der Phaëton als neues Topmodell mit dem VW-Emblem gehört.

Schwer vorstellbar für viele ist allerdings, dass der Motor unter der Haube dieses neuesten Modells der A8-Reihe ein Diesel ist. Denn mit seinen 202 kW (275 PS) übertrifft der 4,0-Liter-V8 deutlich alle Konkurrenten auf dem Markt, kommen sie nun aus Stuttgart oder auch aus München. Er ist der derzeit stärkste V8 mit Turbodiesel weltweit. Ein Auto, das schon vor dem ersten Tritt aufs Gaspedal damit überrascht, dass man vom kräftigen Motor im Leerlauf so gut wie nichts hört – und vor allen Dingen überhaupt nicht erkennen kann, nach welchem Verbrennungsprinzip der extrem kompakt bauende V8 arbeitet. Ein Motor, der eine neue Ära bei den V-Motoren aus Ingolstadt einleitet. Denn dieses Aggregat hat einen neuartigen Kettenantrieb auf der Getriebeseite. Dabei treiben wartungsfreie Ketten sowohl die Nockenwelle als auch einige Nebenaggregate an. Eine Technik, die zugleich besonders kompakte Motoren erlaubt. So ist der neue V8 TDI gerade einmal 51,6 Zentimeter lang – und damit nahezu 15 Zentimeter kürzer als vergleichbare Motoren der Konkurrenz. Und mit gerade einmal 270 Kilogramm ist er zugleich der leichteste Vertreter seiner Art.

Viel moderne Technik steckt in ihm. Ein Vierventil-Zylinderkopf mit Rollenschlepphebeln und das modernste Common-Rail-System von Bosch mit Mengen-, Spritzbeginn-, Ladedruck- und Abgasrückführungsregelung, das den Kraftstoff mit bis zu 1600 bar durch neue Siebenloch-Düsen in die Brennräume spritzt. In Verbindung mit zwei Turboladern mit variabler Turbinengeometrie und zwei Ladeluftkühlern bringt eine noch bessere Gemischaufbereitung und eine noch effektivere und sauberere Verbrennung – also weniger Verbrauch, mehr Leistung und Drehmoment und geringere Emissionen. So bleibt der neue Top-Diesel trotz seines permanenten Allradantriebs klar unter den Werten der aktuellen Abgasnorm EU3.

Mit einem Drehmoment von 650 Nm, das zwischen 1800 und 2500/min zur Verfügung steht, verspricht dieses Aggregat eine ausgesprochen souveräne und sportliche Kraftentfaltung. Und schon der erste Tritt aufs Gaspedal bestätigte jetzt bei ersten Probekilometern, dass dieses V8-Triebwerk alles in den Schatten stellt, was Audi bislang auf die Räder gebracht hat. Überraschend war vor allem, dass die neue Maschine praktisch ohne Verzögerung spontan reagiert – und das über ein breites Drehzahlband. Das erlaubt jederzeit flotte Überholmanöver und ein betont flottes Vorankommen auf der Autobahn, wo der neue Biturbo-Diesel kein Problem hat, mit seiner Sechsgang-Automatik mit Tiptronic auch mit sehr flotten Sportwagen mitzuhalten. Und das bei einem selbst bei höheren Drehzahlen überraschend niedrigem Geräuschniveau – Ergebnis auch einer neuartigen doppelten Voreinspritzung. Und mit durchschnittlich 9,6 l/100 km ist er für sein Leistungspotenzial alles andere als durstig, hat selbst bei flotter Fahrweise mit einer Tankfüllung eine Reichweite von mehr als 900 Kilometer.

Kein Wunder, dass dieses Auto das Zeug hat, selbst eingefleischte Dieselgegner zu mehr als nur kräftigem Nachdenken herauszufordern – und nach der ersten längeren Ausfahrt vielleicht sogar zur Abkehr von ihrer so fest gefügten Meinung zu bringen. Bereits heute werden 37 Prozent aller Luxuslimousinen in Europa von einem Dieselmotor angetrieben. Audi geht davon aus, dass dieser Anteil mit dem A8 4.0 TDI Quattro noch spürbar wachsen wird. Denn dieses Auto kann man sowohl als ideale Langstrecken-Reiselimousine bewegen als auch als flotten Sportler. Wobei das Fahrwerk mit Allradantrieb und Luftfederung ebenso überzeugt wie das kräftige Antriebsaggregat. Der Preis für den neuen Biturbo-TDI liegt bei 76 900 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben