Schule : Neue Proportionen

Die zweite Generation der M-Klasse

-

Auf der AutoShow in Detroit feiert Anfang Januar die neue M-Klasse von Mercedes-Benz Weltpremiere. Und nach der Markteinführung in dem USA im Frühjahr soll die zweite Generation des Sports Utility Vehicle (SUV) dann im Sommer auch nach Europa kommen. Die gegenüber dem Vorgänger in allen Maßen größer gewordene M-Klasse bietet Mercedes-Benz mit zwei Turbodiesel-Direkteinspritzern als ML 280 CDI und ML 320 CDI und zwei Benzin-Motoren als ML 350 und ML 500 an – für Preise, die bei rund 45 000 Euro beginnen sollen.

Der Start der zweiten Generation der M-Klasse eröffnet bei Mercedes-Benz eine neue Ära im Segment der SUV. Denn neben der M-Klasse startet im nächsten Jahr auch die neue R-Klasse, die ein Crossover-Modell ist. Und ein Jahr später folgt die neue G-Klasse. Diese drei Baureihen laufen künftig im amerikanischen Werk in Alabama vom Band, das modernisiert und vergrößert wird.

Mit der Markteinführung der ersten M-Klasse im Jahre 1997 begab sich Mercedes-Benz auf den Weg in ein neues Fahrzeugsegment, auf dem später auch viele Wettbewerber folgten– von BMW über Porsche bis zu VW. Und mit dem neuen Q7 wird sich von 2006 auch Audi in den Kreis der Anbieter edler SUV einreihen.

Mit der neuen M-Klasse kann sich Mercedes-Benz in diesem wachstumsstarken Markt nun besser gegen den BMW X5 und den VW Touareg behaupten, denen gegenüber die bisherige M-Klasse bereits in die Jahre gekommen war - auch wenn die Nachfrage nicht sonderlich sank.

Die Linie der Karosserie der neuen M-Klasse knüpft konsequent an die des bisherigen Modells an. Doch der Auftritt der zweiten Generation ist jetzt wesentlich kraftvoller und bulliger. Mit einer Länge von 4,78 Meter wuchs sie um 15 Zentimeter. Besonders zu nahm mit 19 Zentimeter die Breite, die nun 1,91 Meter misst. Zugleich verminderte sich die Höhe um knapp einen Zentimeter auf nun 1,76 Meter. In Verbindung mit dem um 9,5 Zentimeter auf 2,93 Meter gewachsenen Radstand wirkt die neue M-Klasse in ihren neuen Proportionen sehr viel dynamischer. Und sie bietet mehr Platz – nicht nur für die Insassen, sondern auch für das Gepäck, für das nun maximal 2050 Liter verfügbar sind. Bei umgeklappten Rücksitzlehnen erreicht die völlig die ebene Ladefläche stattliche 2,10 Meter.

Zur Technik der neuen M-Klasse gehören der permanente Allradantrieb und das Traktionssystem 4ETS samt Downhill Speed Regulation, Anfahr-Assistent und Offroad-ABS, die Luftfederung Airmatic und das vorausschauende Insassenschutzsystem Pre-Safe. Auf Wunsch gibt es ein Offroad-Paket, mit dem die M-Klasse auch schwierige Geländepassagen meistern kann. Dafür gibt es ein Verteilergetriebe mit Gelände-Untersetzung, manuell oder automatisch zuschaltbare Differenzialsperren sowie eine modifizierte Luftfederung. Serienmäßig rollt die M-Klasse auf 17 Zoll-Leichtmetallfelgen und als ML 500 sind auf 18 Zoll-Felgen.

Zum Verkaufsstart bietet Mercedes-Benz den ML 280 CDI mit 140 kW (190 PS) und den ML 320 CDI mit 165 kW (224 PS) sowie die Benziner ML 350 mit 200 kW (272 PS) und ML 500 mit 225 kW (306 PS) an. Die Kraftübertragung übernimmt die neue Siebenstufen-Automatik 7G-Tronic. Im Sommer 2006 folgt auch die traditionelle AMG-Version. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben