Schule : Neues Design und neue Motoren

BMW hat den X5 nach vier Jahren gründlich überarbeitet

Ingo von Dahlern

Neues Design, neue Motoren, neue Allradtechnik – BMW hat seinen inzwischen vier Jahre alten X5 gründlich überarbeitet und präsentiert das Ergebnis im September bei der IAA in Frankfurt am Main. Zu den deutschen Händlern kommt der überarbeitete X5 mit seiner bis zur A-Säule neu gestalteten Front in Europa Anfang Dezember, während er in Nordamerika, wo er schließlich auch gebaut wird, bereits Mitte Oktober antritt.

Dass man den neuen X5 vor sich hat, erkennt man schnell an den neu gestalteten Scheinwerfern, der neu gestalteten Doppelniere und der nach neuer BMW-Formensprache neu gestalteten Motorhaube mit konvex-konkav wechselnden Flächen. Größere und in der Mitte geteilte Lufteinlässe zeigt zudem die markanter gestaltete Frontschürze und am Heck gibt es neue Rückleuchten in Klarglas-Optik.

Neben dem neuen Design erhielt der X5 auch zwei neue Motoren – einen 4,4-Liter-Benziner und einen 3,0-Liter-Turbodiesel. Der 3.0d bringt es nach gründlicher Überarbeitung jetzt auf 160 kW (218 PS) und beeindruckende 500 Nm Drehmoment. Mit 8,3 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 210 km/h ist der Direkteinspritzer mit modernstem Common Rail ausgesprochen sportlich – und trotzdem erfreulich sparsam. Denn er gibt sich mit gerade einmal 8,6 l Diesel/100 km zufrieden. An die Antriebsräder des X5 gelangte die Kraft dieses Triebwerks entweder über ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe oder über die bereits bei anderen Modellen eingesetzte Sechsgang-Automatik. BMW wird den X5 3.0d in Deutschland 43 950 Euro anbieten.

Mit 62 250 Euro um einiges teurer ist der neue X5 4,4i. Den treibt der neue 4,4-Liter-V8 mit Valvetronic-Ventilsteuerung, i-Vanos-Nockenwellenverstellung, und vollvariabler Sauganlage, der im neuen 7er bereits seine Feuerprobe bestanden hat. Nun auch im X5 eingesetzt, bringt er es auf 235 kW (320 PS). Die reichen für den Spurt auf Tempo 100 binnen 7,0 Sekunden und maximal 240 km/h. Bei diesem kraftvollen V8 gehört die neue Sechsgang-Automatik zur Serienausstattung.

Auch beim weiteren Antriebsstrang gibt es attraktive Neuentwicklungen. Denn der überarbeitete X5 hat künftig das ganz neu entwickelte intelligente Allradsystem xDrive mit automatischer und stufenlos variabler Verteilung der Antriebskräfte auf die vier Räder des X5 – und das mit bisher unerreichter Schnelligkeit. Möglich wird das durch eine aufwändige Elektronik, die nun auch die Daten der Sensoren der Fahrdynamikregelung DSC wie Gierrate und Lenkeinschlag auswertet. Das erlaubt es ihr zum Beispiel, auch bei schneller Kurvenfahrt jederzeit die Antriebskräfte optimal zwischen den beiden Achsen aufzuteilen. Das wiederum schafft nicht nur mehr Sicherheit, sondern macht den X5 auch spürbar agiler. Und es verbessert auch die bereits beachtlichen Off-Road-Eigenschaften dieses Autos, das allerdings auch mit xDrive kein professioneller Geländewagen wird. Sein bevorzugtes Revier sind nun einmal ausgebaute Straßen, für die es künftig auch neue Bi-Xenon-Scheinwerfer und das adaptive Kurvenlicht gibt. Wer mit einem Anhänger unterwegs ist, kann künftig mit der neuen Anhänger-Stabilisierungskontrolle erheblich sicherer fahren. Denn sie verhindert das gefährliche Aufschaukeln von Anhängern, indem sie über die Sensoren der Fahrdynamikregelung DSC gefährliche Pendelbewegungen erkennt und das Gespann dann durch gezielten Bremseneingriff wieder stabilisiert. Und speziell für den Einsatz auf der Straße wird BMW noch im Frühjahr eine weitere Variante auf die Räder stellen – den neuen Hochleistungswagen BMW X5 4,8is.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben