Schule : PERSONALIA & NACHRICHTEN

-

Prof. Dr. Stefan Rinke (Universität Eichstätt)auf die W2Professur für Geschichte Lateinamerikas.

Fachbereich Physik:

Von der TU Berlin an die Freie Universität Berlin wechselt Prof. Dr. Volkhard Nordmeier für das Fach Didaktik der Physik.

Fachbereich Biologie, Chemie und Pharmazie:

Prof. Dr. Volker Haucke (Freie Universität Berlin) auf die W3-Professur für Biochemie, insbesondere Membranbiochemie.

Prof. Dr. Christoph Schalley (Universität Bonn) auf die W2-Professur für Organische Chemie.

Fachbereich Geowissenschaften:

Dr. Georg Kaufmann (Universität Göttingen) auf die W2-Professur für das Fach Geophysik.

Freie Universität Berlin

beruft sieben Honorarprofessoren

Der Akademische Senat der Freien Universität Berlin hat sieben neue Honorarprofessoren und Honorarprofessorinnen am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften bestellt, die künftig am Institut für Kultur- und Medienmanagement (IKM) unterrichten werden. An dem praxisorientierten Institut werden ab dem Wintersemester 2005/06 der Musikverleger Prof. Dr. Rolf Budde, der Kulturmanager Prof. Dr. Ulrich Eckhardt, der Intendant des DeutschlandRadio Köln/Berlin Ernst Elitz, der Unternehmensberater Prof. Knut Föckler, die Vorstandssprecherin der Stiftung Brandenburger Tor, die Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Monika Grütters, der Jurist Prof. Dr. Jan Hegemann sowie der Vizepräsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Prof. Dr. Christoph Stölzl, lehren. Das renommierte Institut für Kultur- und Medienmanagement (IKM) wird von Prof. Dr. Klaus Siebenhaar geleitet und wurde zum Wintersemester 2004/05 von der Hochschule für Musik Hanns Eisler an die Freie Universität Berlin verlagert. Hiermit war die Umwandlung des bisherigen Diplomstudienganges „Kultur- und Medienmanagement“ in den Masterstudiengang „Master of Arts and Media Administration“ verbunden. Das Institut für Kultur- und Medienmanagement hat es sich mit seinem transdisziplinär ausgerichteten Studiengang zur Aufgabe gemacht, eine wissenschaftlich fundierte und praxisbezogene Orientierung und Qualifizierung im Kulturbereich zu ermöglichen. hg

Einführungsveranstaltung zum Businessplan-Wettbewerb

Die Auftaktveranstaltung zum Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2006 findet am Donnerstag, den 27. Oktober 2005 von 16 bis 18 Uhr im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystr. 35, im Hörsaal C statt. Hier erhalten Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter Informationen zum Businessplan-Wettbewerb und zu Angeboten der Freien Universität Berlin für Gründungsinteressierte.

In drei Stufen wird Schritt für Schritt, von der Idee bis zur Finanzplanung, der eigene Businessplan erarbeitet. Das kostenlose Unterstützungsprogramm des BPW hilft durch Seminare, Coachings, professionelles Feedback und Kontakte. Die besten Businesspläne werden zudem mit insgesamt 55 000 Euro prämiert.

Neu ist, dass diesmal die Freie Universität Berlin diesen Anlass nutzt, um auf ihre eigenen Angebote für Gründer hinzuweisen. Auf der Veranstaltung werden unter anderem das neue Gründerportal und das Existenzgründerzentrum der Universität vorgestellt, sowie ein Ausblick zu weiteren gründungsfördernden Aktivitäten gegeben. So wird im Wintersemester 2005/06 in einem Pilotprojekt „Gründungslehre“ als fester Bestandteil der Ausbildung in Bachelorstudiengängen erprobt.

Ansprechpartner: Patrik Varadinek, Freie Universität Berlin, Wissens- und Technologietransfer, Kaiserswerther Str. 16-18, 14195 Berlin, Tel. 030-838 736 06, Fax 030-838 736 04, Email: patente@zedat.fu-berlin.de

Bildung für Gasthörer

Das 11. GasthörerCard-Programm der Freien Universität Berlin bietet eine große Auswahl an Bildungsmöglichkeiten. Das Spektrum reicht von Vorlesungen aus dem regulären Lehrangebot der Freien Universität Berlin bis hin zu einem exklusiv für Gasthörer zusammengestellten Kursprogramm. Dessen Schwerpunkt liegt im Programm „Kunstgeschichte vor Ort“, das in rund 80 Kursen Möglichkeiten bietet, sich intensiv mit Kunst auseinander zu setzen. Fremdsprachenkurse sowie Kurse für Kreatives Schreiben, Stimm- und Sprechtraining können mit der GasthörerCard zu reduzierten Preisen gebucht werden. Ermäßigt sind auch die Eintrittspreise für mit der Freien Universität Berlin kooperierende Kultureinrichtungen der Berliner Kunst-, Musik- und Theaterszene.

Die GasthörerCard wird vom Weiterbildungszentrum der Freien Unversität Berlin angeboten und kostet zwischen 100.- und 120 Euro für ein Semester (für Arbeitslose 50/ 60 Euro). Das Abitur wird nicht vorausgesetzt. Weitere Informationen: (030) 838 51470, -51424. Homepage: www.fu-berlin.de/gasthoerercard/

e-Learning (FUeL) startet im Wintersemester

Mit „FU e-Learning“ (FUeL), dem neuen groß angelegten Projekt zur flächendeckenden Verankerung von e-Learning in der Lehre startet die Freie Universität Berlin in das Wintersemester. Am 21. November findet die FU-interne Auftaktveranstaltung statt. Für die Studierenden bedeutet FUeL konkret: Mindestens ein Viertel aller Lehrveranstaltungen in allen Fachbereichen werden durch e-Learning-Angebote auf der zentralen Lernplattform (Blackboard) ergänzt. Die Lernplattform gibt es nun im dritten Semester. Studierende können sich auf der Plattform einfach selbst registrieren – und dann geht es los mit einem zeitlich und räumlich flexibleren Lehren, Lernen und Kommunizieren.

Registrierung und Informationen für Lehrende wie Studierende: www.lms.fu-berlin.de und www.e-learning.fu-berlin.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar