PERSPEKTIVE : Der Senat hält sich bedeckt, aber die Kollwitz-Schule macht einen Anfang

SPORTBETONUNG



in Berlin gibt es an 31 Grundschulen in allen zwölf Bezirken für über 4000 Grundschüler einen verstärkten Sportunterricht. Unklar ist, ob dieses Profil künftig noch so vom Senat unterstützt wird wie bisher. Bisher sagt die Senatsverwaltung für Bildung nur zu, dass die Sportbetonung „auch für das Schuljahr 2008/09 erhalten bleibt“, so Sprecher Frisse.

SPORT-AGS

Dies sportbetonten Grundschulen, aber auch andere Schulen ergänzen ihr Angebot schon jetzt, indem sie mit Sportvereinen in verschiedenen Sportarten kooperieren. „Unter diesem Aspekt ist das Kooperationsangebot ’ALBA macht Schule’ interessant und wird in die Überlegungen zur weiteren Profilierung der Grundschulen mit einbezogen“, heißt es im Senat. Deshalb habe es bereits ein Gespräch mit ALBA, dem Staatssekretär und dem zuständigen Schulsportreferenten gegeben. Jetzt werde geprüft, wie die finanzielle Unterstützung dieses Projektes durch die Bildungsverwaltung aussehen könnte.

SPORTUNTERRICHT

ALBA will mehr als nur AGs. Ziel des Vereins ist es, an zehn Partnerschulen in Klasse 3 bis 6 je drei zusätzliche Sportstunden anzubieten sowie eine AG. Für diese 14 Stunden müssten pro Schule 800 Euro im Monat aufgebracht werden. Einzig die private Phorms-Schule hat bereits einen ALBA-Jugendtrainer eingestellt. Andere interessierte Schulen, darunter Hausburg- und Spartacus- Schule, warten auf eine Grundsatzentscheidung des Senats.

SPORTFEST

Die Grundschule am Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg will jetzt aus eigener Kraft einen Anfang wagen: Sie wird erstmal in einer einzigen Klassenstufe zwei zusätzliche Sportstunden mit einem ALBA-Trainer finanzieren. Pate des Projektes ist Nationalspieler Johannes Herber. Mit einem Sommersportfest am Donnerstag wird die Kooperation besiegelt. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar