Schule : Phaeton bald auch mit V8- und V10-Motor

-

Rund 3500 Exemplare seines neues Spitzenmodells Phaeton hat Volkswagen im vergangenen Jahr gebaut und verkauft – kein Blitzstart also, wie er allerdings in dieser Klasse auch nicht erwartet werden durfte. Doch in diesem Jahr erwartet man höhere Zahlen – vor allem, weil im Frühjahr neben dem 3,2Liter-V6 mit 177 kW (241 PS) und Sechsgang-Schaltgetriebe oder Fünfgang-Automatik und Frontantrieb als Basisversion und dem 6,0-Liter-W12-Benziner mit 309 kW (420 PS) mit Fünfgang-Automatik mit Tiptronic und Allradantrieb als Topmodell endlich auch jene Triebwerke auf den Markt kommen, für die besonders großes Interesse besteht: der bereits im Touareg eingesetzte 5,0-l-V10-Turbodiesel mit Direkteinspritzung und Pumpe-Düse-Technik, der mit einer Leistung von 230 kW (313 PS) völlig neue Maßstäbe für Personenwagen- Selbstzünder setzt und der lange erwartete V8. Hier setzt Volkswagen nicht, wie früher einmal geplant, den neu entwickelten 4,0-l-W8-Motor mit 202 kW (275 PS), sondern das bereits von Audi eingesetzte 4,2-l-V8-Aggregat mit 246 kW (335 PS). Mit diesem Motor wird der Phaeton in diesem Jahr auch in den USA an den Start gehen – und das auch in einer Langversion. mm

Mehr Sicherheit für

Octavia und Superb

Mit einem abschaltbaren Beifahrer-Airbag stattet Skoda seit Jahresbeginn alle Octavia-Modelle ab Version Classic und den Fabia Comfort und Elegance aus. Mit Kopfairbags als Serienausstattung rollen alle Modelle des Superb vom Band. Mit diesen Ausstattungsverbesserungen haben sich allerdings auch die Preise etwas erhöht. Sie beginnen für die Basisversion des Octavia als Limousine nun bei 13 690 Euro statt bisher 13 595 Euro und für den Combi nun bei 15 640 Euro statt bisher 15 525 Euro. Für den Superb in Classic-Ausführung mit 85 kW stieg der Preis von bislang 22 390 Euro auf nun 22 550 Euro, was mit Blick auf die bislang für 415 Euro angebotenen Kopfairbags einen Preisvorteil von 255 Euro bedeutet. Unverändert geblieben sind die Preise für den Fabia. mm

Facelift für den Fiat Roadster Barchetta

Fiat wird seinem Roadster Barchetta zum Frühjahr ein dezentes Facelift gönnen. Dazu gehören neue Stoßfänger vorn und hinten, ein neuer aggressiv geöffneter Frontgrill und ein größeres Auspuffendrohr am ebenfalls neu gestalteten Heck. In die vorderen Stoßfänger sind neue Nebelscheinwerfer integriert, die zur Serienausstattung des Barchetta gehören werden. In Innenraum fallen titanfarbene Fassungen um Instrumente und Lufteinlässe auf und die Details und die Ausstattungsversionen wird Fiat kurz vor Markteinführung im Frühjahr bekannt geben. mm

406 Avantage bleibt

länger im Angebot

Eigentlich sollte es bereits mit dem Jahreswechsel verschwinden – das Peugeot-Sondermodell 406 Avantage, das in den drei Karosserieversionen Limousine, Break und Coupé angeboten wird. Doch die Nachfrage ist so groß, dass man sich bei Peugeot entschlossen hat, den 406 Avantage für weitere drei Monate im Programm zu behalten. Der Avantage hat zusätzlich zu seiner umfangreichen Ausstattung eine Metalliclackierung und bietet einen Preisvorteil von 2000 Euro. Er kann mit sämtlichen Motorisierungen – ausgenommen den 3,0-Liter-V6 – kombiniert werden. Die Einstiegsversion 406 Esplanade Avantage 115 wird als Limousine bereits für Preise von 18 630 Euro an angeboten, beim Break beginnen die Preise bei 19 380 Euro und beim Coupé Avantage 160 bei 26 920 Euro. Auf Wunsch gibt es für das Sondermodell verschiedene Optionen, wie zum Beispiel ein elektrisch betätigtes Hub- und Schiebedach, eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine CD-Audioanlage mit Sechsfach-CD-Wechsler. mm

Fiat Doblò Sandstorm

mit Allradantrieb

Mit dem Doblò Sandstorm stellte Fiat in Bologna eine mögliche Off-Road-Version des vielseitigen und geräumigen Transporters und Familienautos Doblò vor. Der Sandstorm ist mit Allrad-Antrieb mit selbstsperrendem Differenzial ausgestattet, zeigt eine besonders stabile und solide Karosserie mit Verkleidungen an den Radkästen und einer verstärkten Front und verfügt über 16-Zoll- Rallyebereifung im Format 215/85 sowie Scheibenbremsen an allen vier Rädern. mm

Rabatt bei Europcar für

alle Autoclub-Mitglieder

Die Autovermietung Europcar bietet seit Jahresbeginn allen Mitgliedern von deutschen Automobilclubs bei Vorlage des Mitgliedsausweises einen Rabatt von 25 Prozent auf alleStandard-Tarife für Personenwagen an. Möglich wurde dieses Angebot, weil Europcar die bisher bestehende Zusammenarbeit mit dem größten deutschen Automobilclub beendet hat. mm

Verkehrsdaten unter

www.vmz-berlin.de“ ;

Das Informationsangebot der VerkehrsManagementZentrale Berlin findet man im Internet unter „ www.vmz-berlin.de“ ;. Das dritte „w“ war in unserem Bericht am 4. Januar 2003 leider verloren gegangen. Wir bitten um Entschuldigung. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben