Piraten gegen Schulpflicht : Endlich ausschlafen

Die Piratenpartei schlägt vor, statt einer Schulbesuchspflicht eine Bildungspflicht einzuführen und damit auch für Morgenmuffel bessere Bedingungen zu schaffen.

von

Die Piratenpartei fällt ja immer mal wieder mit unkonventionellen Vorschlägen auf. Auf dem Parteitag am Wochenende wurde zum Beispiel ein Antrag mit dem schönen Titel „Bildungsrecht und Bildungspflicht statt Schulbesuchspflicht“ angenommen. Durch die Schulpflicht würden junge Menschen täglich gezwungen, eine bestimmte Institution zu besuchen, heißt es da. Und wer sich dagegen wehre, werde mit Bußgeldern bestraft.

Statt des lästigen Schulbesuchs könnten sich die jungen Menschen doch auch in selbst organisierten Gruppen zusammenfinden. Der Lernerfolg solle dann regelmäßig vom Staat kontrolliert werden. Nun könnte man anmerken, dass Berlin, wo es mehr als 3000 hartnäckige Schwänzer gibt, wahrlich andere Probleme hat und das Ganze wieder vergessen. Doch der Punkt „Lernende, deren Schlafrhythmus erst ab Mittag/abends volles Lernpotenzial ermöglicht, können sich berlinweit zusammenfinden“ ist einfach zu schön, um unerwähnt zu bleiben.

11 Kommentare

Neuester Kommentar