Schule : PREMIERE

-

Auf dem amerikanischen Markt ist er inzwischen ein Renner – der Chrysler 300C, unter dessen Blech eine Menge MercedesTechnik steckt. Und auch in Deutschland kommt der neue große Chrysler gut an. Das dürfte sich künftig noch verbessern. Denn neben die Limousine tritt an diesem Wochenende nun auch die 300C Tourer genannte Kombiversion. Die ist ein respektables Auto, deren Technik weitestgehend der der Limousine entspricht. Denn die Motoren und Getriebe in beiden Karosserieversionen sind identisch. Allerdings hat man beim Kombi auch die Wahl zwischen dem Hinterradantrieb und Allradantrieb. Und eine besondere Stärke des Kombis ist natürlich dessen gewaltiger Laderaum, der mit 630 Liter den der Limousine um gut 25 Prozent übertrifft. Zudem ist er variabel und kann durch Vorklappen der Rücksitze auf bis zu 1602 Liter vergrößert werden. Und bis zu 573 Kilogramm Zuladung erlauben es auch, den gewaltigen Laderaum vernünftig zu nutzen. Mit 41 400 Euro steigt man beim 300C Tourer für den V6 mit Hinterradantrieb ein, 52 750 Euro kostet der V8 mit Hinterradantrieb und für 54 750 Euro gibt es den auch als Allradler. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben