Schule : Premieren, Sport und Tuning Essen-Motorshow ist eine Autoausstellung der besondern Art

-

Seit gestern hat sie geöffnet und erwartet ihre Besucher noch bis zum 8. Dezember – die EssenMotor-Show, die sich nach der IAA als zweitgrößte deutsche Automesse etabliert hat und im vergangenen Jahr mit rund 410 000 Besuchern ein neues Rekordergebnis erzielte. Sie ist eine Autoschau der besonderen Art, wobei Tuning und Motorsport besondere Schwerpunkte sind. Und immer mehr Automobilhersteller nutzen die Essen-Motor-Show als Forum, ihre Herbstneuheiten sowie attraktive Studien und sogar Modelle für 2003 vorzustellen, wie zum Beispiel Audi mit dem neuen Top-Modell der A4-Reihe, dem S4 mit 4,2-Liter-V8-Motor, BMW mit dem Z3-Nachfolger Z4, Ford mit dem künftigen zweisitzigen Roadster Street- Ka, Opel mit der Studie eines Corsa OPC und dem neuen Astra und Astra Caravan OPC, Porsche mit dem sportlichen Oberklasse-Gelände- und Familienwagen Cayenne und Volkswagen mit dessen Schwestermodell Touareg sowie Smart mit dem neuen Smart-Roadster. Und auch Importeure sind mit neuen Modellen dabei, wie zum Beispiel Citroën mit dem Verwandlungskünstler Pluriel, Honda mit dem neuen Accord, Maserati mit dem Trofeo auf Basis des Maserati Coupés, Mitsubishi mit den Studien Colt SR 4X und Pajero Xceed, Peugeot mit dem sportlichen 206 RC, Seat mit dem neuen Cordoba, Subaru mit dem Impreza in seiner neuesten Version sowie Renault mit den gerade an den Start gegangenen neuen Generationen von Espace und Mégane, der gerade den Titel „Auto des Jahres“ errungen hat.

Neben den Anbietern von Serienfahrzeugen besonders stark in Essen vertreten ist die Tuning-Branche. Neben dem Kemptener Unternehmen Abt, das für den Audi S4 Avant verantwortlich zeichnet, sind das unter anderem Brabus mit seiner 6,1-Liter-Variante der neue Mercedes CLK und Elia mit einem getunten neuen Renault Mégane auf 19-Zoll- Rädern sowie Azev, B&B, Bilstein, Carlsson, in.pro, Milotec, Sebring, Startech und Zender mit Sportfahrwerken, Felgen, Auspuffanlagen, Scheinwerfern, Leder-Interieurs und vielen anderen Accessoires und Leistungskits sowie der Chip-Tuning-Pionier Wetterauer mit seinem markenübergreifenden Sortiment „intelligent power“.

Ein besonderes Highlight ist ein Jaguar XKR des James-Bond-Gegenspielers Zao (Rick June) aus dem neuesten Film „Die another day“, der zu einem Special-Effect-Car mit Bewaffnung, Allradantrieb und bärenstarkem 5,0-Liter-V8-Motor umgebaut wurde, und gegen den Aston Martin Vanquish von James Bond (Pierce Brosnan) und den Ford Thunderbird von Jinx (Halle Berry) antritt.

Weiterer Schwerpunkt sind Oldtimer und Classic-Cars – vom preiswerten Einsteiger-Modell bis zum historischen Edel-Auto in Museums-Qualität, die man nicht nur betrachten, sondern auch erwerben kann. Besonders herausgestellt werden unter dem Motto „40 Jahre Cobra“ neben diesem legendären Sportwagen weitere Modelle des britischen Herstellers AC. Und wer sich für den Motorsport interessiert, kann, nachdem im vergangenen Jahr die Formel 1 im Mittelpunkt stand, nun faszinierende Fahrzeuge aus der internationalen Rallye-Szene betrachten. Und nicht fehlen darf in Essen natürlich das „Kuriositäten-Kabinett“ mit den schnellsten, verrückstesten und eigenwilligsten Gefährten auf zwei und vier Rädern fantasievoller Konstrukteure und Bastler. Zu den Attraktionen im Show-Center gehört neben 20 neuen Design-Studien von Autoherstellern und Designern ein auf mehreren Bühnen präsentiertes buntes Aktions-Programm mit Live-Musik, vielen Shows, Talent- und Boxenstopp-Wettbewerben, tanzenden Lowridern und einem Motorrad-Rodeo und ein beliebtes Forum für viele Diskussionen und Quiz-Spiele ist der attraktive Fulda-Truck.

Die Essen-Motor-Show auf dem Messegelände Essen ist bis zum 8. Dezember täglich von 10 bis 18 Uhr und sonnabends und sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene kostet 15 Euro. Kinder und Jugendliche von sechs bis 15 Jahren, Schüler, Studenten, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende und Arbeitslose zahlen 10 Euro. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar