Religionsunterricht : Deutliche Zuwächse bei Lebenskunde

Die Teilnahme am Religions- und Weltanschauungsunterricht an Berlins Schulen ist weitgehend konstant. Neue Zahlen der Bildungsverwaltung, die dem Tagesspiegel vorliegen, besagen, dass der Humanistische Verband die stärksten Zuwächse hat: Er unterrichtet inzwischen fast 44800 Schüler im Fach Lebenskunde und damit etwa 2200 mehr als im Schuljahr 2006/07. Möglicherweise hängt dieser Zuwachs mit den generell steigenden Schülerzahlen in den Grundschulen zusammen. Anders als der Humanistische Verband unterrichten die Katholische und Evangelische Kirche auch in den Oberschulen, wo aber infolge der Einführung des Pflichtfaches Ethik-Philosophie die Bereitschaft gesunken ist, Religion zu belegen: Am Evangelischen Religionsunterricht nehmen jedenfalls aktuell knapp 85000 Schüler teil und damit etwa 2000 weniger als im Vorjahr. Den Katholiken gelingt es immerhin, die Zahl von etwa 25000 Teilnehmern zu halten. Die Islamische Föderation unterrichtet 4470 Kinder und damit rund 150 mehr als im Vorjahr. Insgesamt nehmen 50,24 Prozent der Schüler an Religions- oder Weltanschauungsunterricht teil, 2006/07 waren es 49,6 Prozent. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar