Schule : Rundum etwas gewachsen

Skoda bringt im Juni die zweite Generation des Octavia

Ingo von Dahlern

Er baut auf der Plattform des Golf auf – der Octavia der tschechischen Volkswagen-Tochter Skoda. Und da bei Volkswagen im vergangenen Jahr die nunmehr fünfte Generation des Golf an den Start ging, ist es nur logisch, dass nun auch eine neue Octavia-Generation folgen muss. Die wird schon im nächsten Monat ihr Debüt auf dem Genfer Frühjahrssalon geben und im Juni in den Handel kommen. Und sie ist, ebenso wie der Golf der neuesten Generation, eine völlige Neukonstruktion. 4,57 Meter in der Länge, 1,77 Meter in der Breite und 1,46 Meter in der Höhe misst die neue Octavia-Generation, die damit in allen Dimensionen um einige Zentimeter zugelegt hat und mit einem Radstand von nun 2,58 Meter wie bisher schon wieder eine viertürige Stufenhecklimousine ist.

Ihre Optik wird geprägt von einem breiter gewordenen Grill im bekannten Skoda-Design, modernen Breitbandscheinwerfern in Klarglastechnik mit integrierten Blinkern und einen breiten Lufteinlass mit integrierten Nebelscheinwerfern im unteren Teil des Frontstoßfängers. Das Heck ist kurz und hoch angesetzt. Der bereits beim aktuellen Modell mit 528 Liter sehr große Kofferraum ist auf nunmehr 560 Liter gewachsen. Wie bereits der neue Golf der fünften Generation und die neueste Generation des Audi A3 und der kompakte Minivan Touran wird auch der neue Skoda die völlig neu konstruierte und recht aufwändige Mehrlenker-Hinterachse haben, die einen entscheidenden Beitrag zu einer erheblich verbesserten Fahrdynamik leistet.

Für den Antrieb sorgt erst einmal eine Palette von sechs Triebwerken. Einstiegsmotorisierung ist der Saugrohreinspritzer mit 1,4 Liter Hubraum und einer Leistung von 55 kW (75 PS). Ebenfalls ein Saugrohreinspritzer ist der 1,6-Liter mit 75 kW (102 PS). Zwei weitere Benziner gehören zu den modernen FSI-Benzindirekteinspritzern von Volkswagen – der 1.6 FSI mit 85 kW (115 PS) und der 2.0 FSI mit 110 kW (150 PS). Und schließlich gibt es zwei moderne direkt einspritzende Turbodiesel mit Pumpe-Düse- Hochdruckeinspritzung – den 1.9 TDI mit 77 kW (105 PS) und den modernen 2.0 TDI mit 103 kW (140 PS).

Mit mehr als 900 000 Exemplaren, die seit der Markteinführung im Jahr 1996 von der ersten Generation von den Bändern der hochmodernen Produktionswerke Mlada Boleslav und Vrchlabi gelaufen sind, hat sich Skodas neue Mittelklasse-Baureihe mit dem traditionellen Namen zu einem wahren Erfolgsmodell entwickelt. Das gilt vor allem auch für den deutschen Markt, wo bis Jahresende 2003 immerhin 216 760 Octavia zugelassen wurden. Noch stehen die Preise für die neue Generation nicht fest, dürften aber um 14 000 für das neue Einstiegsmodell beginnen und damit wieder klar unter denen des Golf liegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar